HOWALD/LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Rallyelegende Walter Röhrl in Luxemburg - Gaststarter bei der Rallye Lëtzebuerg

Irgendwann fiel das Wort, dass er gar nicht gerne hört, dann doch: „Gott“. Für viele alte und auch junge Motorsportenthusiasten im deutschsprachigen Raum bleibt der zweifache Rallye-Weltmeister (1980 auf FIAT 131 und 1982 auf Opel Ascona 400) und vierfache Rallye-Monte-Carlo Gewinner Walter Röhrl, trotz seiner mittlerweile siebzig Lebensjahre der „Größte.“ Wer konnte schon mit einem heckgetriebenen Opel Ascona 400 die gesamte Audi-Quattro-Phalanx in den verschneiten Seealpen schlagen? Nur einer - Walter. Seit rund 25 Jahren arbeitet Röhrl als Testfahrer und Entwickler für Porsche.

Auf Einladung und langes Drängen des „Walter-Röhrl-Fanclub“ in Luxemburg, dem einzigen weltweit, nimmt Walter Röhrl mit seinem langjährigen Beifahrer Christian Geistdörfer als Gastfahrer am Samstag an der „Rallye Lëtzebuerg 2017“ rund um Hosingen teil. Donnerstagabend stellten sich Röhrl und Geistdörfer im „Porschezenter Lëtzebuerg“ der Presse und den Fans vor. Und es war wie immer: Röhrl wurde von allen Seiten umlagert, schrieb Autogramme für Alt und Jung - auch auf historische Opel und Lancia-Prospekte und gab bereitwillig Auskunft. Nur an dem „Gott“ störte er sich wie immer. Er habe sich eben immer nur auf eines fokussiert, aufs Autofahren. Als begnadeter Erzähler sprach er vom Wahnsinn der Gruppe B, dem emotionalen Audi S1 und dem einfach zu fahrenden Opel Ascona.

Luxemburg kennt er aus seiner Zeit als er für Audi in den USA in der IMSA-Meisterschaft (Tourenwagenrennen) angetreten ist. Die Rennreifen stammten von Goodyear und wurden in Colmar-Berg vom Champion selbst getestet.

walter-roehrl-fan-letzebuerg.com / www.rallye.lu

Röhrls langjähriger Beifahrer Christian Geistdörfer (links) mit Jeannot Guth vom Fanclub. Foto: pw - Lëtzebuerger Journal
Röhrls langjähriger Beifahrer Christian Geistdörfer (links) mit Jeannot Guth vom Fanclub. Foto: pw