LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Sängerin Vicki Glass über das neue Werk des Popduos Love Echo

Vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlichte das in Tokyo lebende amerikanisch-luxemburgische Pop-Duo Love Echo seinen ersten Longplayer „I promise you always the sky“, seit ein paar Tagen steht ihre neue EP „Next to the Night“ im virtuellen Regal des iTunes-Store. Es habe sich nach der Veröffentlichung des Debütalbums so viel Material angesammelt, dass man sich zur Veröffentlichung einer EP entschieden habe, erklärt Sängerin Vicki Glass. Als Appetitanreger für die Vier-Titel-Scheibe wurde mit „The Scientist“ eine Coverfassung eines Coldplay-Songs veröffentlicht und als Gratis-Download ins Netz gestellt. Nach „Lovecats“ von The Cure hat sich das Duo Vicki Glass/ Vic Miranda erneut entschieden, eine Platte mit einer Cover-Fassung anzukündigen. Geht es nach dem Willen von Sängerin Vicki Glass, dann dürfen noch einige weitere Coverversionen folgen. „Von mir aus können wir gerne noch ein paar andere Songs covern; Cover Nummer drei ist übrigens schon in der Mache. Ich werde allerdings noch nicht verraten, um welchen Titel es handelt“, erklärt die Musikerin im Interview. „The Scientist“ habe man, genauso wie „Lovecats“, auf ihren Wunsch aufgenommen. Bei einem Cover ginge es auf gar keinen Fall darum, das Original zu toppen, sondern vielmehr darum ihm einen neuen Look zu verpassen.

Kein Auftritt in Luxemburg

Das Duo vermeidet aber, auf Teufel komm raus ein Cover auf jeder Platte unter zu bringen. Jedes gecoverte Lied müsse thematisch zum Konzept der Platte passen, so Vicki Glass. Alle vier Titel der Platte handeln vom Lieben und Verlieren; die Texte stammen erneut allesamt aus der Feder der Sängerin, der Luxemburger Vic Miranda bastelte aus seinen elektronischen Sounds Kompositionen. Glass behandelt in den Songs die Schattenseiten ihres Nomadenlebens als Künstlerin: „Es ist verdammt schwer die zwischenmenschlichen Beziehungen aufrecht zu halten, wenn man, wie ich stets unterwegs ist“, so Vicki Glass. Für die Aufnahmen verwendeten die beiden Musiker ihr eigenes Equipment, Tonstudios brauchten sie keine zu buchen: „Wir nehmen dort auf, wo wir uns gerade befinden“, erklärt Vicki Glass. Das kann in Japan sein oder aber auch in Portugal, wo Love Echo vor einiger Zeit auf einem Festival spielteN. Die Band, die trotz ihrer direkten Verbindung zu Luxemburg noch nie die Gelegenheit bekommen hat, in Luxemburg auf zu treten, würde gerne mehr Konzerte geben. Als nächstes wird das Duo mit „Hope“ eine zweite Single auskoppeln, irgendwann gibt es dann den einen oder anderen Remix der neuen Songs.
www.facebook.com/LoveEchoMusic