LUXEMBURG
DANIEL OLY UND JEFF KARIER

Mühelose Unterwasser-Erkundungstouren

Wer gerne taucht oder schnorchelt, für den könnte der „SeaFlyer“ praktisch sein. Der Hersteller RoboSea hat ein Gerät entwickelt, das einem ermöglicht, seine Unterwasser-Erkundungstouren deutlich auszuweiten, da man sehr viel schneller und müheloser als gewohnt unterwegs ist. Dabei kann man zwischen zwei Geschwindigkeiten wählen. Einen langsameren Modus, bei dem man 3,7 km/h erreicht und einen schnelleren Modus, der Geschwindigkeiten bis zu 6,6 km/h liefert. Dabei ist „SeaFlyer“ für Tiefen von bis zu 45 Metern ausgelegt. Der Akku liefert Energie für bis zu 60 Minuten. Diese und andere Informationen wie Tiefe und Temperatur werden auf einem OLED-Display angezeigt. Der „SeaFlyer“ soll lediglich 50 Dezibel laut sein und somit beim Erkunden der Unterwasserwelt die im Wasser lebenden Tiere nicht stören. Das Gerät wiegt nur knapp vier Kilogramm und ist nur rund 45 Zentimeter breit. Der „SeaFlyer“ ist ab 369 Euro vorbestellbar.

www.robosea.org

Foto: Kikkerland - Lëtzebuerger Journal
Foto: Kikkerland

Alles griffbereit - Ordnung im Bett dank Tasche

Abends vor dem Schlafengehen noch ein Buch lesen, auf dem Tablet im Internet surfen oder Fernsehen. Im Bett wird nicht nur geschlafen, weshalb kleine Ordnungshelfer oft sehr nützlich sind. Denn der Beistelltisch ist oft schon mit anderen Dingen belegt. Hier helfen Betttaschen, die man an die Bettkante hängen kann, wodurch die Gegenstände sicher und griffbereit verstaut sind.  Solche Betttaschen bietet die Marke Kikkerland an. Diese bestehen aus Filz und sind somit recht schlicht. Je nach Modell hat die Tasche die Maße 42 auf 21,5 Zentimeter oder 33,5 auf 25 Zentimeter. Die große Lasche der Tasche wird zwischen Matratze und Bettrahmen geklemmt und bietet so einen festen Halt. An der Unterseite hat die Bettkantentasche eine Öffnung, um das Ladekabel für das Smartphone zu führen und dieses bequem in der Tasche abzulegen. Weiterhin hat sie verschieden große Fächer, was eine gute Aufteilung ergibt. Die große Tasche kostet rund 19, die Kleine etwa 16 Euro.

tinyurl.com/betttasche-GC

Foto:FipiLock - Lëtzebuerger Journal
Foto:FipiLock

Smarte Finger - Das Vorhängeschloss wird modern

Wenn der Finger zum Schlüssel wird, sind smarte Geräte nicht weit: Ein Fingerabdruck entsperrt bei den meisten Smartphone-Nutzern inzwischen längst den Bildschirm, und vernünftige Arbeits-Notebooks besitzen auch bereits seit Ewigkeiten entsprechende Lesegeräte als biometrische Alternative zum normalen Passwort. Das gibt es jetzt auch für Vorhängeschlösser. Das „Fipilock“-Schloss lässt sich nämlich ebenfalls per Fingerabdruck entsperren und ist dabei dank Kabel vielseitig einsetzbar – etwa, um den eigenen Rucksack an einem Zaun zu befestigen, das Fahrrad vor Diebstahl zu sichern oder eine Reisetasche abzuschließen, und dabei ist es nicht größer als ein Lippenstift. Das System hat eine interne Batterie, die per USB-Kabel aufgeladen werden kann und nach Herstellerangaben knapp zwei Jahre zwischen zwei Aufladungen hält. Zehn Fingerabdrücke lassen sich einspeichern.  

tinyurl.com/FingerSchloss