LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

Bandleader Benoît Martiny präsentiert morgen Abend sein neues Projekt

Der luxemburgische Schlagzeuger und Songwriter Benoît Martiny hat seine geliebte Garage in Rammeldingen, wo er gerne probt und auch die eine oder andere Aufnahme gemacht hat, verlassen, um seine Schießbude für einige Tage im Düdelinger Kulturzentrum opderschmelz aufzubauen.

Morgen Abend feiert das neue Projekt „The Grand Cosmic Journey“ auf dem „Like a Jazzmachine“-Festival seine Premiere. Ein Projekt, an dem der Leader der „Benoît Martiny Band“ mit seinen Bandkollegen und seinen „Gästen“ Roby Glod, Michel Pilz und Leon Den Engelsen während drei Tagen in Düdelingen gefeilt hat. Vor Ort in Düdelingen konnte das neue Ensemble schon während der Proben von den Vorzügen der technischen Anlage profitieren, die ihnen auch während des Auftritts am Freitag zur Verfügung stehen wird. Martiny, der seine Hörerschaft im vergangenen Jahr mit rockigen Sounds auf seinem aktuellen Album „Trauerspill“ überraschte, kehrt jetzt zurück zu den Jazzwurzeln. Als „Psychedelic Jazz“ umschreibt der Luxemburger den Sound der fünf neuen Kompositionen, die morgen Abend im opderschmelz uraufgeführt werden. Mit Saxofonist Robi Glod habe er schon einmal gemeinsam in einer Band gespielt, mit Michel Pilz habe er schon immer einmal arbeiten wollen, erklärt Benoît Martiny. Mit Keyboarder Leon Den Engelsen spielte er übrigens bei den Aufnahmen für das Album vom Niederländer Mark Lotterman zusammen.

Livealbum geplant

Neben den fünf neuen Kompositionen performen die Musiker aber auch zwei ältere Songs. Der gesamte Auftritt wird in Bild- und Ton festgehalten; sollte Benoît Martiny mit dem Auftritt zufrieden sein, wird man den Mitschnitt als CD und DVD beim Label BYP veröffentlichen, mit denen der Schlagzeuger schon in der Vergangenheit zusammen gearbeitet hat. Seit etwa sechs Jahren kooperiere er mit dem Label in unregelmäßigen Abständen, so Martiny. Auch wenn das aufgenommene Material den Weg nicht in die Plattenregale finden wird, so wird es keineswegs in irgendeinem Archiv verschwinden. „Wir brennen es auf jeden Fall auf DVD, um die Konzertaufnahme als Promomaterial zu nutzen“, so der Luxemburger.„The Grand Cosmic Journey“ morgen Abend
um 21.50 im opderschmelz -www.jazzmachine.lu