LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Gestern war Welt-Pferde-Tag - 2015 gab es in Luxemburg 4.455 Pferde

Gestern war Weltpferdetag. Einen solchen Feiertag, den leider kaum jemand kennt, haben sich die Gäule aber verdient. Das Pferd war jahrtausendelang einer der wichtigsten Partner des Menschen, neben Booten und Schiffen, war es - zusammen mit dem Esel - praktisch das einzige Verkehrsmittel. Man konnte es reiten, egal ob im Wald oder in der Erzgrube, es als Arbeitspferd für schwere Lasten benützen, und es diente als Zugpferd im Liniendienst von Postkutsche bis Pferdebahn.

Insbesondere die Landwirtschaft war vor der Mechanisierung auf das Pferd angewiesen, Ochsengespanne und Eselskarren waren nur die zweitbeste Lösung. Nachdem es einige Jahrzehnte danach aussah, dass es immer weniger Pferde geben wird, hat der Freizeittrend und die zunehmende Sportbegeisterung für ein Revival der Pferde gesorgt. In der Landwirtschaft hat es etwas gedauert, bis man begriffen hat, dass das Pferd auch den Maschinen gegenüber seine Vorteile hat. Insbesondere die Forstwirtschaft weiß heute die Fähigkeiten von Rückepferden zu schätzen.

Leider machen die Landwirtschaftsstatistiken - Luxemburg und EU - in Sachen Pferd keinen Unterschied zwischen Sport-, Zucht und Arbeitspferden. Die aktuellsten Zahlen sind von 2015. Die Statistik der europäischen Union zum „Bestand an Einhufern“ (Pferd; Esel) stammt von 2009 und greift auf Zahlen von 1997 (!) zurück.

Pferde in Luxemburg - Zahlen

Statec gibt für das Jahr 2015 einen Bestand von 4.455 Pferden an. Gegenüber dem Jahr 1950, also vor dem großen Schub der Motorisierung der Landwirtschaft, bedeutet diese Zahl einen Rückgang um zwei Drittel. Doch die Statistik täuscht hier: 1970 gab einen Tiefststand bei den Pferdebeständen, damals wurden nur 1.204 Stück gezählt. Nach und nach wurde das Pferd vor allem als Sportgerät wieder populärer. 2000 waren es schon über dreitausend Tiere, 2010 wurde dann dass immer noch geltende Niveau von rund 4.600 Pferden erreicht. Seitdem schwanken die Zahlen nur leicht. Hinzu kommen noch fast dreihundert Esel.

Betrachtet man das Thema Pferd rein landwirtschaftlich, so wurden - wiederum laut Statec - im Jahr 2017 elf Pferde geschlachtet, 419 importiert und 174 Pferde exportiert. Wobei die Statistik keinen Unterschied zwischen Pferd und Esel macht.

Laut „Eurostat“ machten die Equiden (Pferd und Esel) im Jahr 2013 2,3 Prozent des heimischen Großviehbestands aus.

Zahlreiche Sport- und Zuchtverbände

In Luxemburg gibt es eine ganze Reihe von Vereinen und Verbänden, die sich intensiv mit dem Thema Pferd beschäftigen - dazu zählen Sportverbände genauso wie Züchtervereinigungen. An dieser Stelle seien nur drei als Beispiel genannt:

„Fédération Luxembourgeoise des Sports Equestres“ (F.L.S.E.); www.flse.lu

„Stud-Book du Cheval de Selle Luxembourgeois“ (S.C.S.L.); www.studbook.lu

„Letzebuerger Ardenner Studbook“ a.s.b.l (LAS); www.ardenner.lu