LUXEMBURG
LJ

DAES-Diplom: ab Herbst auch digital in Kombination mit Abendkursen

Zwei Jahre nach dem Start des Zugangsdiploms zum Hochschulstudium wird der DAES-Ausbildungsgang ab diesem Herbst auch in Abendkursen absolviert werden können. Die Kombination aus Kursen an drei Abenden in der Woche und Online-Lernplattform richtet sich vor allem an Berufstätige, die parallel zur Arbeit ihren Abschluss nachholen wollen. „Ein Diplom erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich“, bemerkte der Direktor der „Ecole de la 2e chance“ (E2C), Carlo Welfring, gestern bei der Vorstellung des Programms, das in Zusammenarbeit mit dem „Athénée de Luxembourg“ auf die Beine gestellt wird. Die Abendkurse werden im renovierten Gebäude des „Kolléisch“ stattfinden und von im Bereich der Erwachsenenbildung erfahrenen Lehrkräften gehalten. Der stellvertretende Direktor des „Kolléisch“, Claude Heiser, betonte, dass es sich hierbei nicht um die erste Kooperation handelt: „Wir arbeiten zusammen, seit dem es die E2C gibt“. Der Vorteil des „Diplôme d’accès aux études supérieures“ (DAES) liegt in der Flexibilität, die er Erwachsenen gewährt, die auf dem zweiten Bildungsweg ihren Abschluss nachholen wollen. Die bisherigen Abendkurse, die auf die Ende der 1970er zurückgehen, seien sowohl in ihrem Inhalt wie auch mit Blick auf die Methodologie zu eingeschränkt.

Vorbereitung zuhause,Vertiefung im Unterricht

„DAES en alternance“ setzt auf die Pädagogik des „inverted classrooms“. Anders ausgedrückt: Wer sich für das DAES anmeldet, muss zu einem gewissen Grad autonom arbeiten. Im Prinzip bereiten die Eingeschriebenen den Stoff vor. Eine digitale Lernplattform soll zu diesem Zweck ermöglichen, im Kontakt mit den Lehrern zu bleiben. In den Unterrichtsstunden unter der Woche wird das erworbene Wissen dann angewendet und vertieft. An Samstagen und in den Abschlussexamen wird das Wissen der Bewerber geprüft. Die laufende Bewertung und die Examen zählen je zur Hälfte. Hinzu kommt eine persönliche Arbeit, die am Schluss auch vom Anwärter auf das DAES-Diplom mündlich verteidigt werden muss. Das DAES-Diplom ist dem regulären Abitur gleichgestellt, ermöglicht also auch den Zugang zum Hochschulstudium oder zum Staatsexamen. Derzeit sind insgesamt 70 junge Erwachsene im DAES mit Tageskursen eingeschrieben, etwa 35 absolvieren derzeit das Abschlussexamen im zweiten Jahr.

Warten auf neues Gebäude

Der Direktor der E2C - die Schule soll künftig in „Ecole nationale pour adultes“ umbenannt werden - brachte gestern auf Nachfrage auch einen gewissen Unmut zum Ausdruck, was die Infrastruktur der Schule anbelangt. Die Containeransammlung hinter dem Sitz der CNS „fängt an, klein zu werden“. Angesichts steigender Einschreibungen - derzeit sind es an die 450 - sei es Zeit, für ein größeres und modernes Gebäude. Im Gespräch sei zwar ein Bau in Mamer mit Platz für an die 620 Schüler, doch spruchreif sei das noch längst nicht.