LUXEMBURG
LJ

Einfach mal dem Alltag entfliehen und die Sorgen vergessen. Einfach mal raus und den Kopf frei bekommen und dabei unvergessliche Momente genießen – vielleicht in einem besonderen Ambiente? Außergewöhnliche Hotels sind dazu der perfekte Rückzugsort! Ein Aufenthalt in einem Hotel, das etwas aus der Reihe fällt, kann einen vom ersten Moment an in den Bann ziehen. Von einer Übernachtung in einem Märchenhaus, einem Schloss bis zum Schlafen im Stroh. Hier eine Vorstellung von einigen dieser außergewöhnlichen Hotels in Luxemburg und der Großregion – ohne Anspruch auf Vollständigkeit, versteht sich.

1 | Heuhotel „Toodlermillen“

Lëtzebuerger Journal

Der Duft von frischem Heu: Wer denkt da nicht an Sommerferien und Kindheitserinnerungen? Doch wer hat schon mal in einem weichen Heubett übernachtet? Die „Toodlermillen“ bietet die Möglichkeit hierzu in einer eigens dafür errichteten Holzscheune. Das Gebäude, eine Holzkonstruktion aus Fichten- und Lärchenholz und das Projekt wurde im Rahmen der LEADER II-Initiative durch den europäischen Strukturfonds FEDER, das Tourismusministerium sowie das Ministerium für Landwirtschaft, Weinbau und ländliche Entwicklung unterstützt. Geöffnet ist das Hotel vom 1. Mai bis zum 15. September.

 www.camping-toodlermillen.lu

2 | „La Pipistrelle B&B Hotel“ im Stadtgrund

Lëtzebuerger Journal

Eingerichtet ist das originelle Boutique-Hotel „La Pipistrelle B&B“ im Stadtgrund, in einem Gebäude, das unweit des UNESCO-Rundgangs liegt. Das viereinhalb Sterne-Hotel verfügt nur über vier Zimmer - die Deluxe Suite auf der ersten Etage, die „Classic Suite“ auf der zweiten Etage, die Familiensuite auf der dritten Etage und das Doppelzimmer auf der vierten Etage. Es ist demnach auf eine überschaubare Anzahl von Übernachtungsgästen ausgerichtet. Das Gebäude ohne Aufzug ist eingebettet in eine Felswand, die einst zum Wall der früheren Festung von Luxemburg gehörte. So ist die rückwärtige Wand als naturbelassene Felswand sichtbar. Hierdurch erhalten die Zimmer einen besonderen Charakter. 

 www.pipistrelle.lu

3 | AquaLodge

Lëtzebuerger Journal

Envie de passer une nuit les pieds dans l’eau? C’est possible à Maredsous, dans l’hôtel AquaLodge. Ses six cabanes perchées sur un lac offre un écrin de calme et de douceur dans une région verte, où on peut également visiter l’abbaye de Maredsous. Tarif: 240-70 euros/nuit

 www.aqualodge.be

4 | „Château d’Urspelt“

Lëtzebuerger Journal

Das aus dem 18. Jahrhundert stammende luxuriöse Schloss liegt im Herzen des Our-Tals. Es ist komplett renoviert und bietet ein klassisches und stilvolles Ambiente für einen tollen Aufenthalt. Die traumhaft dekorierten Suiten und Gästezimmer strahlen die authentische Herrlichkeit dieses Schlosses aus - ein romantischer Flecken. Bei schönem Wetter kann man im ruhigen Schlosshof sitzen oder durch den gepflegten Garten schlendern. Nach einem ereignisreichem Ausflug in der Umgebung schaltet man dann im hoteleigenen Wellness ab. 

www.chateau-urspelt.lu

5 | Sleep in a Bubble

Lëtzebuerger Journal

Dormir à la belle étoile dans une bulle, c’est ce que propose Sleep in a Bubble au nord de Huy. Deux tentes transparentes s’offrent le temps d’une nuit aux visiteurs en quête de quiétude et de relaxation. Tarif: 130-160 euros/nuit

sleepinabubble.com

6 | „Escher Bamhaiser“

Lëtzebuerger Journal

Der „Escher Déierepark“ auf dem „Gaalgebierg“ zählt insgesamt vier Baumhäuser. Eines davon ist frei zugänglich und dient als Baumhauscafé, die anderen drei stehen als Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung und sollten eigentlich für die Sommersaison eine „Erlebnisübernachtung“ anbieten. Daraus wurde nichts: Die ersten Übernachtungsgäste sollen nun Mitte Oktober willkommen geheißen werden. Wie die Verantwortlichen des Escher Tierparks unterstreichen, fehlt es nicht an Anfragen, denn die drei Baumhäuser, auf Stelzen errichtet und über einen Holzsteg zu erreichen, versprechen eine Übernachtung der besonderen Art für je vier bis sechs Personen: mitten im Escher Tierpark und auf Höhe der Baumkronen. Preis: ab 150 Euro aufwärts.

 www.deierepark.lu

7 | Übernachten mit dem „Hexer“

Lëtzebuerger Journal

Das erste Krimihotel Deutschlands liegt in der malerisch-mörderischen Eifel im kleinen Städtchen Hillesheim. 24 stilgerechte Krimi-Themenzimmer erwarten die Gäste, die jeweils einem berühmten Ermittler, Autor oder Krimi gewidmet sind, wie zum Beispiel James Bond, Derrick, Eifel-Krimi, Maigret, Hitchcock, Miss Marple, Mord im Orient-Express, Sherlock Holmes, Tod auf dem Nil oder Edgar Wallace. Das Hotel hat sich auch mit einem umfangreichen Rahmenprogramm ganz dem Thema Krimi verschrieben. Man verweilt im Krimisalon zum „Five-O’clock-Tea“ oder lauscht gespannt einer Krimilesung. In Krimi-Workshops kann man als aktiver Ermittler tätig werden und selbstverständlich steht auch das leibliche Wohl ganz unter dem Stern des Krimis.

 www.krimihotel.de

8 | Urlaub im Märchenhaus

Lëtzebuerger Journal

Auf dem Campingplatz Bostalsee werden außergewöhnliche Mietunterkünfte für Familien angeboten: die Märchenhäuser. Hier können Familien in einer besonderen Atmosphäre gemeinsam Zeit verbringen. Im neuen Themendorf stehen fünf Mietobjekte zur Verfügung. Ein zentraler Platz verleiht der Häusergruppe einen gemütlichen und charmanten Dorfcharakter. Die Märchenhäuser sind individuell gestaltet und mit einem eigenen Sanitärbereich ausgestattet. Bei allen Häusern führt außen eine Sprossenleiter zum Balkon. Haus Zwerg und Haus Froschkönig haben hier ein Kletternetz, Haus Fee und Haus Fliegenpilz eine Rutsche und das Haus Bosi ist mit einer Kletterwand ausgestattet.

 www.bostalsee.de

9 | Mit Wölfen auf Du und Du

Lëtzebuerger Journal

Besucher können Wölfen im Tierpark von Sainte-Croix im lothringischen Rhodes besonders nah kommen. In fünf Lodges lässt es sich im Park am direkt angrenzenden Wolfsgehege übernachten. Am Fenster wandern dann Polar-, Timber- oder Grauwölfe vorbei, während man gemütlich im Sessel oder im Whirlpool sitzt. Zur Auswahl stehen zudem noch Serengeti-Lodges mit Blick auf Hirsche, Jurten mit Aussicht auf Pferde und Auerochsen, Biwaks sowie Baum- und Pfahlhütten. Die Preise liegen zwischen 130 und 500 Euro pro Person. Auch tagsüber ist Park einen Besuch wert: Auf 120 Hektar gibt es mehr als 1.500 halbwild lebende Wildtiere und domestizierte Tiere von rund 150 Arten zu bestaunen. 

parcsaintecroix.com