LUXEMBURG
MARA KROTH

„CarVROOM“ lässt Nutzer via eines Punktesystems kostenfrei Autos mieten

Dass in Frankreich innovative Startups mit Potenzial entstehen, ist längst kein Geheimnis mehr. Seit „BlaBlacar“ wissen wir: In der Mobilitäts- Branche tut sich was. Das Familien- Unternehmen „CarVROOM“, gegründet durch Marco Migani (23), Vater Christophe Mignani (52) und Alain Elemquies (59), operiert sowohl in Paris als auch Luxemburg und bringt ein Konzept für unabhängiger Mobilität auf den Markt.

Welches Problem wird mit CarVROOM gelöst?

Marco Mignani Mobilität hat heutzutage eine ganze neue Bedeutung bekommen, genauso wie Eigentum. Über Airbnb wird beispielsweise der eigene Wohnraum angeboten, der sorgenfrei an Fremde vermietet wird. Dass wir alle mobiler werden, ist kein Geheimnis: Planen wir beispielsweise einen Trip nach England, können wir dort entweder die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, was jedoch sehr unflexibel ist. Wir können ein Taxi rufen, was sehr teuer auf Dauer wird, oder einen Mietwagen nehmen, was ebenfalls einen stattlichen Preis hat. Es existieren also mehrere Akteure auf dem Markt, die sich im Sektor der Mobilität bewegen. Wenn du auf diesen Markt kommst, musst du anders sein. Das Problem, was wir daher lösen, ist Geld. Denn unsere Plattform bietet den kostenfreien Austausch von Autos an.

Wie funktioniert CarVROOM?

Mignani Um CarVROOM nutzen zu können, muss man sich auf unserer Plattform anmelden. Als Willkommensgeschenk wird der User mit VROOM-Points belohnt. Danach registriert man sein Auto, die Marke, das Modell, die Kilometeranzahl. Je nachdem, welche Wertigkeit der Wagen hat, wird mit einem Algorithmus berechnet, wie viele Punkte das Auto pro Tag wert ist. Ein BMW ist daher natürlich mehr wert als ein Peugeot. Wenn ein anderer User dein Auto benutzen will, so gibt er den gewünschten Zeitraum als auch die Zeiten an, in welchen er dein Auto mieten möchte. Man trifft sich, macht ein gemeinsames Check-up und dann kann es auch schon losgehen. Wenn du das Auto wieder zurückgibst, kontrolliert man ebenfalls gemeinsam den Wagen, damit es im Nachhinein keine bösen Überraschungen gibt. Wenn du dein Auto vermietest, bekommst du Punkte. Wenn du selbst mietest, gibst du Punkte aus. Bei uns geht es ums „Geben und Nehmen“. Quasi der Lebenskreislauf unserer Plattform- nur kostenlos.

Was passiert, wenn man ein Auto mieten möchte, aber selbst keines zur Verfügung stellen kann?

MIGNANI Unser Ziel ist es, eine vertrauensvolle Community aufzubauen, die sich ohne Geld am Laufen hält, indem sie gibt und nimmt. Am wichtigsten ist es daher für uns, zu Beginn eine Plattform mit vielen registrierten Usern zu bilden, die ihre Fahrzeuge dort anbieten können. Denn ohne Anbieter funktioniert das System vorerst nicht. Wenn der Kreislauf in Fahrt kommt würden wir gerne das System erweitern, um Möglichkeiten für User ohne eigenes Auto zu integrieren.

Stell dir vor du hast zum Beispiel nicht genug VROOM-Points, so nennt sich unsere Punkte- Währung, um einen Wagen die vollen zehn Tage zu mieten, sondern nur für sieben Tage. Dann kannst du die restlichen VROOM-Points beispielsweise käuflich erwerben. Nehmen wir an, ein VROOM-Point kostet 0,10 Euro und du brauchst 200 VROOM-Points. Für 20 Euro kannst du dir die restlichen VROOM-Points kaufen, um das passende Auto zu mieten.

Wie wird die Sicherheit auf der Plattform gesichert?

Mignani Um CarVROOM sicher nutzen zu können, kann sich jedes Mitglied als „Trustmember“ registrieren lassen. Das bedeutet, dass wir ein Foto des Ausweises anfordern und überprüfen. Danach wird das jeweilige Profil von uns als Trustmember markiert und in der Suche ganz oben angezeigt. Trustmember können auch nur mit anderen Trustmembern in Kontakt treten. Zusätzlich kann man natürlich bei jedem Autotausch eine kleine Versicherung abschließen. Diese muss jedoch von beiden Seiten abgeschlossen werden, ansonsten kann es nicht zum Tausch kommen.
Wo befindet Ihr Euch gerade mit der Entwicklung der Plattform?

Mignani Wir haben im März 2018 eine Beta Version unserer App veröffentlich, die wir vorerst testen und verbessern wollen. Für uns ist das strategisch enorm wichtig, da wir mit einem sehr innovativen Konzept arbeiten. Sobald unser Produkt auf den Markt kommt, soll es einwandfrei funktionieren. Daher fand am Montag auch das „Test my App“-Event für CarVROOM statt, an dem unsere App von den Gästen benutzt, bewertet und verbessert wurde.

Was ist Eure Vision für die Zukunft?

Mignani Vorerst konzentrieren wir uns auf Benelux und natürlich Europa. Nachdem wir unsere Plattform auf dem Markt etabliert haben, würden wir gerne ein ähnliches Konzept für Unternehmen und Firmen anbieten. Das bedeutet, dass Mitarbeiter ihr Fahrzeug innerhalb der Firmen anbieten und tauschen können und das länderübergreifend. Wenn ich zum Beispiel für ein internationales Unternehmen in Luxemburg arbeite und einen Urlaub in Brasilien plane, dann kann ich dort das Auto eines Mitarbeiters dieser Firma benutzen.


Interessierte erfahren mehr auf meetup.com

unter „Let’s test CarVROOM - the car sharing platform“