LUXEMBURG
LJ

Am Wochenende wurde eine vom Landschaftsarchitekten Peter Latz entworfene Struktur an der zukünftigen Haltestelle der Trambahn am Kreisverkehr Serra installiert. Laut dem „Fonds d’Urbanisation et d’Aménagement du Plateau de Kirchberg“ ist die Konstruktion 60 Meter lang, und bis zu 15 Meter breit. Sie besteht aus Stahl und wiegt 95 Tonnen. Hinzu kommen mit den Glasplatten, die den Bahngästen Schutz vor dem Wetter bieten sollen, nochmals 25 Tonnen, was ein Gesamtgewicht von 120 Tonnen bedeutet. Des Weiteren sollen grafische Elemente der luxemburgischen Grafikerin Julie Conrad das Ganze abrunden.

Die Konstruktion steht in einem direkten Dialog zum Werk des Künstlers Richard Serra, das in der Mitte des Kreisverkehrs steht. In der unmittelbaren Nähe der Haltestelle, die zugleich den Eingang zum Kirchberg und der Stadt Luxemburg symbolisiert, entsteht in den kommenden Monaten ein Parkhaus mit fünf Etagen. LJ