LUXEMBURG
DPA/LJ

Zehn Tipps rund um den Jahreswechsel

Zehn, neun, acht... Auf den Countdown vor null Uhr an Silvester fiebert die ganze Welt jedes Jahr hin. Damit der Rutsch ins neue Jahr reibungslos verläuft, helfen diese zehn Tipps. Das richtige Essen, die richtige Feier, die richtigen Böller - damit beim Rutsch ins neue Jahr nichts schiefgeht, sollten die Feierfreudigen zu Silvester ein paar Dinge beachten. Hier zehn Tipps für den passenden Countdown ins Neue Jahr:

Zehn Silvester herrscht vielerorts Ausnahmezustand. Das ist aber kein Freibrief für Mieter, am 31. Dezember die Wände wackeln zu lassen. Es ist zwar unrealistisch, an diesem Tag auf die Nachtruhe zu pochen, gerade wenn der Lärm von draußen lauter ist als der von nebenan. Dennoch müssen Mieter Rücksicht nehmen - etwa indem sie die Bässe an der Musikanlage herunterdrehen sowie die Fenster schließen. Eine nette Geste ist es, die Nachbarn frühzeitig über die Party zu informieren oder gleich einzuladen. Das berechtigt aber nicht zu mehr Lärm.

Neun Romantisch zu zweit vorm Raclette - oder auf die größte Party der Stadt? Unterschiedliche Vorstellungen von der perfekten Silvesternacht führen in vielen Beziehungen zu Krach. Da hilft nur eins: reden, reden, reden. Wer Ideen kombiniert und Kompromisse schließt, kommt trotzdem harmonisch ins neue Jahr. Oft kann es eine Lösung sein, eine Hälfte des Abends nach den Wünschen des einen, die andere Hälfte nach den Wünschen des anderen auszurichten. Dann bekommen beide, was sie wollen.

Acht Schnell noch gute Vorsätze fassen? Dann aber richtig: also keine vagen Absichtserklärungen, bei denen immer Hintertürchen offen bleiben. Wer wirklich etwas erreichen will, setzt sich konkrete und verbindliche Ziele. „Ich könnte mal wieder mehr Sport machen“ bleibt also oft ein guter Vorsatz. Besser ist: „Ich trainiere ab 2. Januar zweimal wöchentlich für je eine halbe Stunde im Fitnessstudio“. Ein Beispiel im Beruf ist „Ich steigere mein Einkommen im kommenden Jahr um zehn Prozent“ - statt lediglich „Ich will eine Gehaltserhöhung“.

Sieben Zeit für ein kleines Häppchen? Wenn schon, denn schon: Ein stilvoller Silvestersnack ist Kaviar. Die klassische Variante aus Wildfängen ist inzwischen Geschichte. Heute kommt das edle Dosenfutter aus der Zucht. Aber auch bei Farmkaviar gilt: Einen guten Kaviar erkennt man an seinem Aussehen. Er ist nicht ölig, nicht feucht, sondern möglichst trocken. Er sollte klar schmecken, ein bisschen wie ein frisches Eigelb. Die Dose wird auf Eis serviert und am besten erst unmittelbar vor dem Verzehr geöffnet. Wichtig: keinen Löffel aus Metall verwenden, sonst kann die Oxidation den Geschmack verderben.

Sechs Zeit, um den Schaumwein für Mitternacht kalt zu stellen. Die gute Nachricht: Ein leckerer Tropfen muss nicht teuer sein. Guter deutscher Sekt ist demnach schon ab drei Euro zu haben. Auch beim Crémant gibt es gute Qualität zum kleinen Preis. Champagner darf nur heißen, was im französischen Weinanbaugebiet Champagne angebaut und gekeltert wird. Hergestellt wird er überwiegend aus drei Rebsorten: Spätburgunder, Müllerrebe sowie Chardonnay.

Fünf Beim Kauf von Silvesterböllern (auch wenn es vielerorts offiziell verboten ist) sollte man als Verbraucher auf die Prüfzeichen achten. Sie kaufen besser nur gekennzeichnete Knallkörper mit einem CE-Zeichen und einer Registriernummer, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen. F2 ist die Feuerwerksklasse für Raketen, Batterien oder Knallkörper. Feuerwerk ohne Zulassungsnummer ist gefährlich: Die Sprengkraft kann zu hoch sein, außerdem drohen Verletzungen durch Fehlzündungen.

Vier Können Böller und Raketen Schäden am Auto verursachen? Laut Technik-Experten der Automobilclubs droht den Blechkarossen bei korrekter Anwendung handelsüblicher Feuerwerkskörper kaum Gefahr. Wird allerdings eine Rakete versehentlich auf oder in ein Auto abgefeuert, kann es ernst werden. Denn dann brennt der Treibsatz in direktem Kontakt zum Material ab und kann am Lack oder im Innenraum hässliche Schmauchspuren hinterlassen. Egal wie: Vorsicht!

Drei Wer im Ausland ist, fragt besser vorher nach den dortigen Regeln rund ums Feuerwerk. Denn in manchen Urlaubszielen dürfen nur die Korken knallen. Beispiel: Dänemark hat jegliche Art von Knallkörpern verboten. In Irland ist nur ganz zahmes Feuerwerk der Kategorie F1 erlaubt, also Wunderkerzen und Tischbomben.

Zwei Für viele ein absolutes Muss zu Silvester: Wann läuft noch mal „Dinner for one“? Und wie hießen die Gäste von Miss Sophie doch gleich? Auf der extra eingerichteten Themenseite des Norddeutschen Rundfunks www.tinyurl.com/NDR-Dinner finden Fans des Kultevents unter anderem ein Quiz, Szenenbilder und Infos zu den verschiedenen Varianten des Sketches. Für die Neujahrsgrüße lassen sich E-Cards mit Sketchmotiven versenden.

Eins Jetzt aber schnell: Damit Neujahrsgrüße pünktlich ankommen, fangen Handynutzer besser nicht erst nach null Uhr an zu tippen. Denn dann greifen alle zum Handy, um ihren Liebsten per Textbotschaft ein „Frohes Neues Jahr“ zu wünschen. Um Mitternacht sind die Mobilfunknetze daher oft stark ausgelastet, und die Übermittlung dauert länger. Um Zeit zu sparen, verfassen Nutzer SMS am besten schon vor dem Jahreswechsel und verschicken sie dann pünktlich, raten Mobilfunkanbieter. Oder man verwendet Nachrichten-Apps, die einen zeitgesteuerten Versand erlauben.

Frohes Neues Jahr!