Die „Fédération des Patrons Boulangers-Pâtissiers“ stellt Dreikönigskuchen vor

Zu Ehren der drei Weisen aus dem Morgenland, Caspar, Melchior und Balthasar, wird am 6. Januar der Dreikönigstag gefeiert. Besonders in Frankreich besagt der Brauch, an diesem Tag einen Kuchen zu backen, in den eine Bohne versteckt wird. Wer diese in seinem Kuchenstück findet, ist König für einen Tag. Inzwischen hat diese Tradition auch in Luxemburg Einzug gehalten. Eine gute Gelegenheit für die „Fédération des Patrons Boulangers et Pâtissiers“ jedes Jahr, kurz vor dem Fest, einen ganz besonderen Dreikönigskuchen zu backen und den Kunden anzubieten. Dieser Kuchen wurde gestern auf der Plattform zur Standseilbahn auf Kirchberg vorgestellt, dies unter den aufmerksamen Blicken einer Grundschulklasse aus Clausen. „Ein neuer Rahmen für den Dreikönigskuchen“, meinte Henri Schumacher, Präsident der Vereinigung der Bäcker- und Konditormeister, bei der Präsentation des Kuchens unter dem Motto des „gréisste Kinnekskuch zu Lëtzebuerg“.