CLAUDE KARGER

Scharfes Geschütz fuhr gestern das „tageblatt“ gegen die Rentenreform auf: „LSAP verprellt die Gewerkschaften“, prangt als Titel auf Seite 1, „Rentenabbau mit 37 Ja-Stimmen verabschiedet“ auf dem Politikheft, „Demontage des Systems abgenickt“ im Haupt-Politikaufmacher. Wetten dass den Sozialisten noch weiteres Ungemach aus der Escher Kanalstrasse drohen wird. Schliesslich wurde den Genossen schon mal von dieser Warte aus geraten, doch besser in die Opposition zu gehen, um wieder ein sozialistisches Profil zu bekommen. Dass bei den Kameraden intern eine ziemliche Aufruhr herrscht, war in den vergangenen Wochen deutlich zu spüren. Siehe den Abtritt von Vera Spautz und die „coups de gueule“ von Dan Kersch und anderer „Militanten“ im „tageblatt“. Das interne Hauen und Stechen dürfte nicht ohne Einfluss auf die Ergebnisse der „Sonntagsfrage“ geblieben sein, bei der die rosaroten Genossen solide an Boden verlieren. Was wird das noch werden, wenn kommendes Jahr weitere Strukturreformen beschlossen werden müssen? Die Strategie, sich ständig als die dahin zu stellen, die sich vor die böse CSV werfen, um schlimmere Sparmassnahmen zu vermeiden, geht jedenfalls nicht mehr auf.