LUXEMBURG
LJ

Am 16. Oktober: CHEM organisiert seinen ersten Wirbelsäulentag

Ein Großteil der Einwohner Luxemburgs leidet unter Rückenproblemen. Anlässlich des Internationalen Tags der Wirbelsäule am 16. Oktober organisiert die CHEM-Rückenklinik ihren ersten Sensibilisierungs- und Informationstag zu Rückenerkrankungen.

Im Laufe ihres Lebens leiden 80 Prozent der Bevölkerung ein- oder mehrmals an „Lumbalgien“, der am häufigsten auftretenden Wirbelsäulenerkrankung. Heute sind Rückenschmerzen die häufigste Ursache für Arbeitsunfähigkeit bei jungen Erwachsenen. Angesichts der steigenden Zahlen und der multifaktoriellen Auswirkungen dieser Krankheit unserer Zeit startete das CHEM 2012 das Anfang 2013 eingeweihte Projekt einer eigenen Rückenklinik. Die Aufgabe des multidisziplinären Teams unter der Aufsicht von zwei Wirbelsäulenchirurgen, besteht darin, den diagnostischen Check-up in kürzester Zeit durchzuführen und eine möglichst wenig invasive, auf den Patienten abgestimmte Therapiestrategie zu entwickeln. Eine konservative Behandlung wird bevorzugt, Operationen sollen nur identifikationsspezifisch eingesetzt werden.

Konservative Therapieansätze prioritär einsetzen

Der Patient bekommt nicht nur eine umfassende medizinische Versorgung - unter Einbeziehung von Rückenärzten, Neurologen, Anästhesisten und Rheumatologen -, sondern auch Beratung durch einen Schmerzspezialisten. Dank der engen Zusammenarbeit mit der Physiotherapie-Abteilung erhält der Patient eine individuelle pädagogische und therapeutische Betreuung nach den letzten wissenschaftlichen Entwicklungen. „So ermöglicht das neurovertebrale SpineMed-Dekompressionsverfahren die lumbale oder zervikale Dekompression bei Patienten, die an degenerativen Pathologien oder Bandscheibenvorfällen leiden“, wie es in der Einladung des CHEM heißt.

Seit 2015 arbeitet die Rückenklinik aktiv mit dem Nationalen Zentrum für funktionelle Rehabilitation (Centre National de Rééducation Fonctionnelle et de Réadaptation/Rehazenter) zusammen, um auf Anfrage eines Arztes der Rückenklinik und innerhalb der Klinik selbst Konsultationen mit den Rehabilitationsmedizinern des Rehazentrums zu organisieren. Die Rückenklinik unterhält weiter eine enge Zusammenarbeit mit dem Thermalbad in Mondorf.

Informieren, orientieren, sensibilisieren

Im Rahmen seines Präventions- und Sensibilisierungsauftrags lädt das CHEM am 16. Oktober zu seinem ersten Wirbelsäulentag ein. Das Fachpersonal des multidisziplinären Klinikteams ist von 9.00 bis 14.00 im CHEM-Foyer in Esch/Alzette und von 9.00 bis 16.00 in Niederkorn anzutreffen. Es beantwortet die Fragen der Besucher zu Rückenproblemen und den verschiedenen Betreuungs- und Behandlungsmethoden. Ab 15.00 wird Gesundheitsministerin Lydia Mutsch in Niederkorn am Wirbelsäulentag teilnehmen.


www.chem.lu