LUXEMBURG
LJ

Das Museum der Verkehrsbetriebe Luxemburg zeigt die Geschichte von Trambahn und Bussen

Es ist eines der unbekannteren, aber dafür auch eines der wenigen technischen Museen in der Stadt Luxemburg: Das Trambahn- und Omnibusmuseum der städtischen Verkehrsbetriebe, es liegt direkt neben dem Betriebshof der Stadtbusse in der rue de Bouillon in Luxemburg-Hollerich. Hier wird die Geschichte der öffentlichen Verkehrsmittel erzählt. Von der Pferdebahn von 1875 über die ersten Trambahnen, aus der Zeit bis 1964, als der damalige Trambahnbetrieb eingestellt wurde. Das zweite Standbein sind die historischen Omnibusse, die lange im selben blau-beigen Design gehalten wurden, wie die Straßenbahnen.

Laut „rail.lu“ verfügt das Museum heute über „zwei betriebsfähige Straßenbahntriebwagen, zwei Straßenbahnbeiwagen, eine Pferdestraßenbahn als Nachbau in Originalgröße, zwei Autobusse, einen Fahrdrahtwartungswagen, 22 im Maßstab 1:8 verkleinerte Modelle, ungefähr 8.000 Fotos, jede Menge alte Materialien aus den öffentlichen Verkehrsbetrieben“.rail.lu/tramsmusee