DÜDELINGEN
CORDELIA CHATON

Wirtschaftsminister Schneider weihte das Viadukt ein, das den Eurohub Sud mit dem Terminal Intermodal verbindet - Arthur Welter und WDP kündigten Investitionen an

Der Logistikstandort Luxemburg wächst weiter: Gestern weihte Wirtschaftsminister und Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) bei strahlendem Wetter und entsprechender Laune der rund 70 Gäste das Viadukt ein, das den Eurohub Sud mit dem Multimodal-Terminal verbindet. Dadurch soll der Last- und Fernverkehr aus den anliegenden Ortschaften Bettemburg und Düdelingen gehalten werden. Darüber hinaus wurden neue Investitionen von WDP und der Spedition Arthur Welter angekündigt.

Schneider betonte, dass derzeit im Eurohub Sud 150.000 m² Fläche an Logistik-Gebäuden neu gebaut werden und etwa 800 Menschen dort arbeiten werden. „Insgesamt wurden seit 2013 rund 250.000 m² für Logistikunternehmen bebaut“, betonte er. Das entspricht etwa der Fläche von 35 Fußballfeldern. Schneider verwies insbesondere auf das Gebäude der belgischen WDP (warehouse distribution center), deren CEO Joost Uwents er persönlich überzeugt hatte, nach Luxemburg zu kommen.

WDP baut drittes Lager

WDP hat bereits zwei Lager im Eurohub Sud, wobei das zweite fast fertig ist. Jedes verfügt über 25.000 m² Fläche. Uwents gab bekannt, dass er ein drittes Lager gleicher Größe bauen werde, das 2019 fertig sein soll. „Wir sind seit einem Jahr hier in der Mitte von Europa neben Autobahn und Mutimodal. Für uns ist der Standort sehr interessant.“

Das erste WDP-Gebäude, das zu 55 Prozent WDP und zu 45 Prozent dem Staat gehört, wird von Ampacet genutzt. 20.000 m² des zweiten Gebäudes will Auchan Luxemburg nutzen, weitere 5.000 m² „Innovation First“, eine Roboterfirma.

Für den WDP-Kunden Cyril Dreesen, Generaldirektor Auchan Luxemburg, ist das neue Lager essentiell. „Wir werden die Verwaltung hier zentralisieren, die bislang im Land verteilt war. Wir planen unseren Sitz hier mit einer Kantine und einem Sportzentrum. Hier werden rund 250 Menschen für Auchan arbeiten“, betonte er.

Arthur Welter Logistics im Eurohub

Die Luxemburger Spedition Arthur Welter, von den Schwestern Marianne und Viviane Welter geführt, will ebenfalls investieren. „Wir werden ein Gebäude mit 25.000 m² Fläche bauen, das der Sitz des neuen Unternehmens Arthur Welter Logistics sein wird“, kündigte Mariane Welter an. Darüber hinaus werden sich hier Verwaltung und ein Zwischenlager befinden. Die Investitionen belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro. Es werden etwa 50 neue Arbeitsplätze entstehen. Ende 2019 soll das Gebäude fertig sein. „Für uns ist es eine große Investition“, unterstrich Mariane Welter. Schneider betonte, dass die Gemeinden nicht nur vom Verkehr entlastet würden. Auch Radwege sowie eine Solarstraße seien geplant. Darüber hinaus soll eine Solaranlage auf dem Dach der Rezeption entstehen. „Die Ausschreibungen für fünf Megawatt sind noch offen“, unterstrich er. „Wir haben unseren Auftrag erfüllt.“ Da schwang natürlich auch Wahlkampf und Stolz auf das Erreichte mit.

Die Bürgermeister von Bettemburg. Laurent Zeimet (CSV), und Düdelingen, Dan Biancalana (LSAP), waren voll des Lobes, auch angesichts der guten Zusammenarbeit untereinander und mit Schneider.