LUXEMBURG
ANDRE ALMEIDA

„Xenoblade Chronicles 2“: Anime trifft auf japanisches Rollenspiel

Xenoblade Chronicles 2“ vom Hersteller Monolith Soft ist ein japanisches Actionrollenspiel mit einem aktiven Kampfsystem und Teil der sogenannten Xeno-Metaserie. Die einzelnen Spiele haben keinen gemeinsamen Zusammenhang, Geschichte und Universum sind jedes Mal andere. Der Anime-Aspekt ist deutlich zu erkennen in diesem Teil: Es gibt den typischen Anime-Humor, die verschiedenen Anime-Typen - Optimist, ernst oder auch Macho - und vor allem die Emotionen sind vorhanden. Der Spieler muss mit 35 bis 45 Spielstunden rechnen, um die Hauptgeschichte bis zum Ende zu spielen und bis zu 120 (oder mehr) Stunden mit den Nebenmissionen.

Schicksal, Freundschaft und der 500 Jahre alte „Aegis“-Krieg

Die Geschichte beginnt mit einem Flashback. Vor 500 Jahren verbannt der „Architekt“ genannte Schöpfer die Menschheit nach einem mysteriösen Ereignis von Elysium zum Wolkenmeer. Auf sich alleine gestellt, begann die Menschheit daraufhin zu verschwinden. Der Architekt entwickelte dann jedoch Mitgefühl und Mitleid und befahl den Titanen, der Menschheit auf ihren Rücken Unterschlupf zu bieten und sie so vor dem endgültigen Untergang zu retten.

In der jetzigen Welt von Alrest übernimmt der Spieler die Kontrolle über Rex, ein Tiefseetaucher, der auf dem Rücken eines Titans mitten im Wolkenmeer wohnt. Friedlich leben die beiden in den Tag hinein, tauchen nach Schätzen und Ersatzteilen, die sie verkaufen, ohne zu wissen, dass das Schicksal etwas ganz besonderes mit ihnen vorhat. Nach einem kurzen Aufenthalt in Argentum - einer der vielen Städte des Spiels - nimmt Rex eine Mission an, die sein Leben für immer verändern wird. Zusammen mit der Gruppe „Torna“ - Jin, Nia und Malos - müssen sie ein 500 Jahre altes, versunkenes Schiff bergen. Dort trifft Rex zum ersten Mal auf Pyra, die Klinge, die jeder unter dem Namen Aegis kennt. Als Rex die Klinge jedoch berührt, wird er von Jin getötet! Pyra teilt daraufhin aber die Hälfte ihrer Lebenskraft mit Rex und somit beginnt das eigentliche Abenteuer. Auf ihrer Reise stoßen sie natürlich auf viele wundersame Orte und neue Freunde.

Erkundung, Ressourcen und Klingen

In „Xenoblade Chronicles 2“ ist die Erkundung der Weltkarte und die Sammlung der Ressourcen von äußerster Wichtigkeit, da diese gebraucht werden, um viele Nebenmissionen zu erfüllen. Diese Nebenaufträge bringen zusätzliche Erfahrungspunkte, erhöhen aber auch die Entwicklung der verschiedenen Städte. Je höher das Level der Städte, desto mehr Vorteile: In den Geschäften sinken die Preise und neue Artikel sind erhältlich. Die Klingen spielen natürlich eine sehr große Rolle, da die Entwicklung der Hauptklingen und der neuen Klingen, die der Spieler gewinnen/erstellen muss, eine wichtige Funktion erfüllen werden. Diese Entwicklung ist nur möglich durch Kämpfe, Missionen oder den Kauf von Artikeln in Städten. Also Augen auf und viel Spaß beim Sammeln!


Erhältlich für Nintendo Switch für etwa 45 bis 55 Euro