LUXEMBURG
LJ

23 Fragen an Christian Kmiotek, Präsident von „déi gréng“

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern eine Reihe von Fragen per Mail zukommen, von denen einige politisch, andere eher privater Natur sind. Einige haben noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Befragt wurden neben den Regierungsmitgliedern in erster Linie die Fraktionsvorsitzenden der im Parlament vertretenen Parteien sowie die Parteipräsidenten. Heute antwortet Christian Kmiotek, Parteipräsident von „déi gréng“.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

Christian Kmiotek Die weitere Modernisierung unseres Gemeinwesens durch unter anderem die Schaffung eines gemeinsamen Werteunterrichts für alle Kinder.

Wie bewerten Sie die bisherige Arbeit dieser Koalition, die nun ihr letztes Jahr in Angriff nimmt?

Kmiotek Die überfällige und umfassende Anpassung der gesetzlichen Rahmenbedingungen an die Lebenswirklichkeiten und die Bedürfnisse der Menschen ist gelungen.

Welches Projekt muss aus ihrer Sicht noch unbedingt in dieser Legislatur verabschiedet werden?

Kmiotek Die Schaffung des vom Bistum befürworteten nationalen Fonds für Kirchengüter und somit das Ende der über 200-jährigen ungesunden Vermischung von Gemeinde- und Kirchenangelegenheiten.

Welches sind Ihre persönlichen Prioritäten für die Rentrée?

Kmiotek Die Gemeindewahlen im Oktober. Und die Vorbereitung der Chamberwahlen im folgenden Jahr.

Spielen die Kommunalwahlen für Sie eine Rolle?

Kmiotek Die Gemeindewahlen sind sehr wichtig, denn die Kommunen sind ganz nah am täglichen Leben aller ihrer Einwohner dran. Persönlich arbeite ich am Sprung aus der Opposition in die Junglinster Verantwortung.

Welche Koalition würden Sie sich für nach den Parlamentswahlen von 2018 wünschen?

Kmiotek Eine, in der die meisten grünen Forderungen umgesetzt werden können.

Welches Ministeramt würde Sie am meisten reizen?

Kmiotek Ackerbau, Weinbau und Verbraucherschutz

Was war der Auslöser, warum Sie in die Politik eingestiegen sind?

Kmiotek Mein Eintritt in die Politik ist die logische Folge meines jahrzehntelangen Engagements in sozialen und kulturellen Vereinigungen.
Macht EU-Kommissionspräsident Juncker eine gute Arbeit?

Kmiotek Nein, leider führt Juncker die neo-liberale Politik seiner Vorgänger im Interesse der Konzerne weiter. Doch wenn Europa überleben will, muss es die Sozialpolitik vorantreiben, damit sich die Lebensverhältnisse aller Europäer verbessern.

Was halten Sie vom (nicht mehr ganz so) neuen US-Präsidenten?

Kmiotek Trump hat die Gabe, mich jeden Tag neu zu überraschen mit Aussagen, die kein Comedian so hinbekommen würde. Leider meint er es ernst.

Sind Sie in den sozialen Medien aktiv, und was halten Sie von Facebook & Co.?

Kmiotek Ich bin aktiv auf Facebook und Twitter und betreibe meinen eigenen Blog : www.kmiotek.lu. Die sozialen Medien erlauben es, Meinungen ungefiltert zu veröffentlichen, was gleichzeitig Fluch und Segen ist.

Was würden Sie machen, wenn Sie drei Wünsche frei hätten?

Kmiotek Mir zwei erfüllen und mir mit dem dritten nochmals drei wünschen.

Was würden Sie ändern, wenn Sie der reichste Mann/Frau der Welt wären?

Kmiotek Bildung für alle fördern.

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

Kmiotek Italien, wegen des Dufts, der Landschaft und der Pasta.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

Kmiotek Dolce far niente.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

Kmiotek Keines. Ich werde im Internet über die Geschichte und die Kultur meiner Urlaubsregionen lesen.

Ihr Hauptcharakterzug?

Kmiotek Zielstrebigkeit.

Ihr größter Fehler?

Kmiotek Kommt wahrscheinlich noch, weil ja immer Luft nach oben ist.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Kmiotek Im Schatten liegen.

Ihr Leibgericht?

Kmiotek Cordon bleu crème champignons.

Was schätzen Sie am meisten an sich?

Kmiotek Politische Vorgänge eher in Zeitabschnitten von Dekaden denn Tagen zu bewerten. Das erlaubt eine gewisse Gelassenheit.

Was hassen Sie am meisten an sich?

Kmiotek Meine Ungeduld.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

Kmiotek In freudiger Erwartung. Der Ferien. Und der Gemeindewahlen.