ISTANBUL Für den Luxemburger Schwimmer und frisch gekürten Sportler des Jahres Laurent Carnol lief es bei der Kurzbahn-WM in der türkischen Hauptstadtnicht so perfekt, wie das 23-jährige Talent es sich wohl erhofft hatte. Obschon der Ettelbrücker im 50 Meter- und im 100 Meter-Brustschwimmen jeweils einen neuen Nationalrekord aufstellte, gelang es ihm in keiner Disziplin, bei der an den Start ging, bis in ein Finale zu schwimmen. In seiner Lieblingsdisziplin, dem 200 Meter-Brustschwimmen, kam er auf den 13. Platz unter 55 Teilnehmern und verfehlte die Finalteilnahme um bloß 2‘‘10.Simon Larosche