LUXEMBURG
LJ

70. „Weeltzer Geenzefest“ mit einer Chronik und zwei Ausstellungen als Highlights

Das 1949 vom Fotografen Tony Mander ins Leben gerufene Ginsterfest wurde 16 Mal vom Wiltzer „Syndicat d’Initiative“ organisiert, bevor die „Amis de la Féerie du Genêt“ 1965 die Gestaltung dieses über die Grenzen hinaus bekannten Volksfestes übernahmen. Warum es zu diesem Wechsel kam, erfährt man in der Chronik, die Lokalhistoriker Emile Lutgen am Pfingstsamstag um 18.30 im Kultursaal des Schlosses vorstellen wird. Das 204 Seiten zählenden Werk ist mit 444 Fotos reichlich illustriert. Jedem Ginsterfest sind zwei Seiten gewidmet. Besonderes Interesse dürften die zahlreichen Statistiken hervorrufen.

Der Buchvorstellung folgen die Vernissagen der Foto- und der Briefmarkenausstellung. Der „Fotoclub Wooltz“ führt mit je zwei Bildern pro Jahr durch die Geschichte des Ginsterkorsos. Die „Société philatélique ardennaise Wiltz“ (Sophia), die seit 1984 mit einer Ausstellung anlässlich des Ginsterfestes aufwartet, gibt zwei personalisierte Briefmarken heraus. Bei einem mit acht verschiedenen Postwertzeichen verzierten Bogen wird die Geschichte des Traditionsfestes anhand von historischen Fotografien dargestellt. Eine zweite Briefmarke zeigt eine Naturaufnahme der Ginsterblüte. Dank der Zusammenarbeit mit „PostPhilately“ wird das Fest mit einem Sonderstempel ins rechte philatelistische Licht gerückt.

Von samstags bis montags:Für jeden Geschmack etwas

Bereits am Samstagmorgen stehen verschiedene sportliche Aktivitäten auf dem Programm. Ab 8:00 Uhr findet die achte Auflage des Tischtennisturniers des „D.T.Wooltz“ in der Sporthalle statt. Um 9.00 beginnt der sich über zwei Tage erstreckende Agility-Cup für Hunde auf dem Dressurfeld an der Winseler Straße. Um 10.00 machen sich die ersten Teilnehmer der „Marche gourmande“ des F.C. Wiltz 71 vom „Pëtz“ aus auf den Weg.

Im Schlosshof wird um 20.00 die Ginsterkönigin Alexandra Costa Magalhaes mit ihren Ehrendamen Silvija Adrovic, Tammy Devillet, Diana Korac, Clara Marinho, Nicole Nickts und Mayte van Ryckeghem der Öffentlichkeit vorgestellt. Durch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm führt die Moderatorin Joëlle Kirsch.

Das Sonntagsprogramm beginnt um 10.00 mit dem Hochamt in der Dekanatskirche. Ab 14.00 werden im Fußballkomplex „Pëtz“ Elfmeter um die Wette geschossen.

Bereits zum 40. Mal findet am Pfingstmontag ab 10.30 ein Flohmarkt im Schlosshof statt. Um 11.00 laden die „Éislécker Stëmmungsbléiser“ zum Apéro ein. Das Stelzentheater „Circolo“, „Facepainting“ und „Glittertattoos by the The Party Ville“ sorgen für Kurzweil bei den Kindern. Das Orchester „The Humphreys“ spielt auf, während der „homotonneau“ in der Großstraße auftritt.

Um 14.30 erreichen die Feierlichkeiten des 70. Ginsterfestes ihren Höhepunkt mit dem 35 Nummern umfassenden Korso, der von der „Place des Martyrs“ in der Wiltzer Oberstadt in die „Rue du X Septembre“ in der Unterstadt läuft. Über ein Dutzend herrlich geschmückter Festwagen zum Thema „70 Joer Geenzefest“ sowie Musikgesellschaften, Majoretten, Folkloregruppen und Showbands aus dem In- und Ausland werden die zahlreichen Zuschauer zu begeistern wissen. In diesem Zusammenhang sei bemerkt, dass die Eschdorfer Fanfare noch kein Ginsterkorso seit 1952 verpasst hat. Den krönenden Abschluss des Umzuges bildet der Wagen der Ginsterkönigin und ihrer Ehrendamen.