LUXEMBURG
CATHERINE NOYER

Florence Lodevic und Jess Oliveira bieten mit „Oh My Dog“ einen Dogwalking Service an

Die Hundemeute zieht kräftig nach vorne, Florence Lodevic scheint sie kaum halten zu können. Doch in der schlanken jungen Frau steckt die entsprechende Energie, um den Tieren zu zeigen, wer hier das Sagen hat.

„Seit April habe ich zusammen mit Jess Oliveira unser Dogwalking „Oh My Dog“ ins Leben gerufen. Wir haben guten Zuspruch und denken, dass noch mehr Hundebesitzer unser Angebot annehmen werden“, ist die Hundefreundin überzeugt.

Bekannt wurde die 27-jährige als Model, als sie vor zehn Jahren in Belgien den Wettbewerb „Topmodel Belgium“ gewann und 2011 bei „Germanys next Topmodel“ den elften Platz erreichte. „Beide Wettbewerbe waren für mich das Sprungbrett in eine Modelkarriere, die ich nach meinem Schulabschluss ausgebaut habe“, blickt sie zurück.

Mit den bei den Wettbewerben gesammelten Erfahrungen schrieb sie sich bei einer Mailänder Agentur ein, um als Mannequin zu arbeiten. „Für viele ist es ein Traumberuf, aber es ist harte Arbeit. Man erhält von der Agentur eine Castingliste der Unternehmen, bei denen man sich präsentieren muss. Das heißt früh aufstehen und bis zu sieben Castings am Tag bewältigen. Die Konkurrenz ist groß. Bei einer Fashion Week sind rund 1.500 Models vor Ort“, erläutert sie. Hinzu komme, dass man Abstriche bei seinem Privatleben machen muss, die Familie kaum sieht. „Flexibilität und Motivation sind oberstes Gebot - mit Traumberuf hat das nicht wirklich etwas zu tun“, resümiert sie.

Florence Lodevic und Jess Oliveira kennen sich aus Schulzeiten, und das schon 15 Jahre. Letztere studierte drei Jahre in Paris Filmproduktion und arbeitete danach in Luxemburg. „Das hat mir zwar gefallen, gab mir aber nicht die erwartete berufliche Befriedigung“, erklärt die 26-Jährige. „Da Florence auch etwas anderes machen wollte, haben wir uns zusammengesetzt und kamen auf die Hunde.“ Die Grundidee war eine Krippe mit Pension, was aber eine finanzielle Investition voraussetzte. Die beiden Frauen beschlossen, kleiner anzufangen und es mit Dogwalking zu versuchen. „Wir haben beide schon mit Tieren gearbeitet und wissen, wie wir mit den Hunden umgehen müssen. Zudem macht es riesigen Spaß, in der freien Natur zu arbeiten“, lacht Florence.

Werbekampagne mit Flyern

Ihre Werbekampagne für ihr Unternehmen „Oh My Dog“ und die vierbeinige Kundschaft starteten die beiden Dogwalkerinnen mit Flyern, auf die sie ein gutes Feedback erhielten. „Wir bekamen zahlreiche Anrufe und haben schon einige Kunden, die ihre Hunde permanent von uns ausgeführt haben möchten“, informiert Jess.

Das Angebot reicht von ein- bis eineinhalbstündigen Spaziergängen über Taxifahrten bis zur Tagesbetreuung zuhause. „Derzeit können wir nur maximal zwei Hunde den ganzen Tag zuhause halten. Aber für alle steht ein Waldspaziergang mit Freilauf auf dem Programm.“ Bis zu sechs Hunde kann jede von ihnen führen, wobei die Hunde je nach Größe in die Meute eingeordnet werden, in der sie ihren Platz finden müssen. Jess: „Nach dem Waldspaziergang sind die Hunde und unsere Kunden zufrieden - womit der Zweck erfüllt wäre.“

Ihren Modelberuf hat Florence Lodevic aber nicht an den Nagel gehängt: „Ich habe ihn etwas eingeschränkt und zudem ist der Spaziergang mit den Hunden ein ausgezeichneter Ausgleich für die Modelarbeit.“

www.ohmydog.lu