LEUDELINGEN
JACQUELINE KIMMER

„SOS Villages d’Enfants Monde“ präsentiert Patenschafts-Kampagne 2016

Am 20. November wird weltweit der internationale Tag der Kinderrechte begangen. Am Verwaltungssitz ihres Partners „La Luxembourgeoise“ in Leudelingen stellte „SOS Villages d’Enfants Monde“ gestern Vormittag ihre Patenschafts-Kampagne 2016 vor. Weltweit leben 13 Millionen elternlose Kinder, 59 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule und eine Milliarde Kinder leben in den Krisengebieten der Welt: Dies sind einige Zahlen, die Sophie Glesener, Direktorin von „SOS Villages d’Enfants Monde“, nannte. Um den Waisenkindern des Zweiten Weltkrieges zu helfen, wurde die SOS Kinderdorf-Bewegung 1949 von dem Österreicher Hermann Gmeiner ins Leben gerufen. „SOS Villages d’Enfants Monde“ Luxemburg besteht seit 1974. Unter der Schirmherrschaft der Großherzogin verfolgt die Vereinigung das Ziel, Gelder für die Aktivitäten von der Organisation der SOS Kinderdörfer in aller Welt zu sammeln.

Die diesjährige Patenschafts-Kampagne von „SOS Villages d’Enfants Monde“ - zum zweiten Mal mit Botschafterin Monica Semedo - läuft bis zum 6. Dezember. Derzeit zählt „SOS Villages d’Enfants Monde“ 4.500 Patenschaften, und zwar 3.400 Patenschaften von Kindern und 1.100 Patenschaften von SOS Kinderdörfern.

Für Kinder in Not

Wie Sophie Glesener, Direktorin von „SOS Villagens d’Enfants Monde“, unterstrich, ist „die Patenschaft ein solidarisches Engagement auf lange Sicht für alle Waisenkinder, die in einem der SOS Kinderdörfer oder Jugendzentren leben“. 81.000 Kinder und Jugendliche haben bislang einen Paten oder eine Patin gefunden, und können so nach einer traumatischen Vergangenheit, „hoffnungsvoll in die Zukunft blicken“.

Ein SOS-Pate oder eine SOS-Patin „unterhält privilegierte Beziehungen zu seinem/ihrem Patenkind, verfolgt seine Entwicklung Schritt für Schritt, indem er/sie mit ihm korrespondiert und von ‚SOS Villages d’Enfants Monde‘ über seine Gemeinde und sein Land informiert wird“, wie die Direktorin von „SOS Villages d’Enfants Monde“ weiter festhielt.

Die Patenschaft für ein Kind zu übernehmen, bedeutet für Sophie Glesener, „ihm die Chance zu geben, dass es mit allem aufwachsen kann, das notwendig ist, um sich auf harmonische Art und Weise zu entwickeln und sein Leben als Kind voll genießen kann“.

Mit der Patenschaft von einem SOS Kinderdorf wird sichergestellt, dass „die Infrastrukturen dieses Dorfes einwandfrei funktionieren, dies im Interesse der Kinder und ihrer Familien“, erklärte die Direktorin von „SOS Villages d’Enfants Monde“ abschließend.

Mit einer SOS-Patenschaft kann mit einem Euro täglich das Leben eines Not leidenden Kindes verändern.


Weitere Informationen: www.sosve.lu