REMERSCHEN
LJ

Wirtschaftsminister Étienne Schneider erörtert „Space mining“

Die Chancen und Grenzen des Asteroidenbergbaus und die Nutzung des Weltraums werden auch hierzulande heiß diskutiert, seit Vizepremier und Wirtschaftsminister Étienne Schneider vor einem Jahr seine ambitionierten Pläne des „Space mining“ vorgestellt hat. Im Rahmen der Sommeraktivitäten „World City Miselerland“ stellte Schneider gestern Nachmittag das Projekt „Space mining“ auf dem Gelände der „Maison Relais“ in Remerschen vor 300 Kindern vor. Er präsentierte die Entwicklungen der Regierungsinitiative „SpaceResources.lu“ und sprach von einer spannenden Geschichte.

Das Projekt „Space Resources“ nannte der Minister alles andere denn verrückt. Die hierzu benötigten Technologien seien vorhanden und wurden bereits in der Vergangenheit erfolgreich angewandt. Das langfristige Ziel der Initiative, Bergbau auf den Asteroiden zu betreiben, sei aber noch weit entfernt und „visionär“, meinte der Minister. Doch Luxemburg könnte zweifelsohne davon profitieren.