VÖLKLINGEN
NICO PLEIMLING

Das Weltkulturerbe in Völklingen lädt am Wochenende zum Electro Magnetic-Festival

Fritz Kalkbrenner, Marek Hemmann, Oliver Koletzki, Nina Kraviz und Ellen Allien sind fünf der Headliner des Electro Magnetic-Festivals am kommenden Samstag im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Zusammen mit weiteren internationalen Stars der elektronischen Musik wie Mathias Kaden, Moguai oder Felix Da Housecat werden sie das Weltkulturerbe Völklinger Hütte für eine „magnetische“ Nacht in einen der außergewöhnlichsten Electro-Clubs Deutschlands verwandeln. Wir haben mit dem Organisator Thilo Ziegler gesprochen.

Wie entstand die Idee, ein Musikfestival in der Völklinger Hütte zu organisieren?

Thilo Ziegler Ein toller Ort, ein spannender Ort. Es war in der Tat so, dass beides zusammenkommt. Wenn man ein Festival plant, kommt es nicht nur auf die Musik an. Wir machen auch Lichtkunst, das ist die perfekte Symbiose.

Die einzigartige Kulisse spielt wohl eine beträchtliche Rolle?

Ziegler Es werden Lichtkünstler aus den Bereichen, Laser, Pyro, Mapping und auch „Kabelgebundene Kunst“ engagiert. In dieser Location mit diesen tollen DJs passiert dieses Einzigartige.

Vor einigen Jahren gab es das Electricity-Festival in Saarbrücken. Diente jener Event als Inspiration für das noch junge Electro Magnetic?

Ziegler Ja und Nein, zum einen habe ich das Electricity in 2006 gebucht, zum anderen ist es wichtig, auch weiterhin ein Festival mit hauptsächlich elektronischer Ausrichtung im Saarland zu haben. Als Inspiration würde ich es nicht bezeichnen, da es sich um ein grundlegend anderes Konzept handelt.

Gab es bei der Umsetzung irgendwelche Hindernisse?

Ziegler Grundsätzlich gab es keine Hindernisse. Stadt, Land und das Unesco-Weltkulturerbe waren sehr aufgeschlossen, was die Idee anging. Sie arbeiten ja auch heute noch mit an der Umsetzung.

Wie groß ist der logistische Aufwand für das Electro-Magnetic?

Ziegler Ja, da passiert schon viel: Fünf Bühnen, Gastronomie, die eben erwähnten Installationen. Wir haben neun Tage Aufbau, vier Tage Abbau - im Vergleich zum Rocco del Schlacko-Festival, welches auf grüner Wiese und mehrtägig mit Camping stattfindet, könnte man den logistischen Aufwand als gering bezeichnen, obwohl er doch recht hoch ist.

Wieso gibt es eine Altersbeschränkung von mindestens 18 Jahren?

Ziegler Das finden wir konsequent. Schließlich geht die Veranstaltung bis morgens um 6.00.

Wie groß ist das Team, das während des Festivals im Einsatz ist?

Ziegler Circa 400 Personen, plus die Künstler selbst und die Organisationen, wie Sanitäter, Feuerwehr oder Polizei.

Die ersten beiden Festivals in den vergangenen zwei Jahren waren restlos ausverkauft. Wurde die Besucherkapazität diesmal erneut erhöht?

Ziegler Nein, wir möchten diese Besucherzahl beibehalten. Die finden wir richtig, obwohl wir die Veranstaltung wieder um einen Floor erweitert haben.

Wie der Name andeutet, handelt es sich bei Electro Magnetic um ein elektronisches Musikfestival. Spielen ausschließlich DJs oder treten auch Live-Acts auf?

Ziegler Wir sind von ganzen Bandproduktionen weggegangen, das macht in diesem Feiertrubel wenig Sinn und ist auch aus Produktionsgründen schwierig, da wir ohne Umbaupausen arbeiten. Die Floors werden also ohne Pausen durchgespielt.

Wie wurden die Acts für die diesjährige Ausgabe des Festivals ausgewählt?

Ziegler Hip und angesagt, unbekannt und Mainstream, das sind unsere Hauptfaktoren. Ansonsten noch in den verschiedenen Musikbereichen und dann hoffen wir dass wir den Zeitgeist und den Geschmack der Besucher getroffen haben.

Das Festival ist, neben dem musikalischen Teil, auch ein visuelles Erlebnis?

Ziegler Ja, und das ist verdammt wichtig. Wir werden in diesem Jahr wieder die ein oder andere überraschende Neuerung und einen AHA-Effekt vorbereiten.


www.electro-magnetic.de