LUXEMBURG
LJ

Puppentheater Böhmel präsentiert Marionettenoper nach dem Singspiel von W. A. Mozart

Die junge Spanierin Konstanze, ihre Zofe Blonde und deren Freund, der Diener Pedrillo, werden bei einem Piratenüberfall von Konstanzes Verlobtem Belmonte getrennt und auf einem Sklavenmarkt verkauft. So kommen sie in den Palast von Bassa Selim. Doch Konstanzes Verlobter macht sich auf die Suche nach den Entführten - er findet sie und verschafft sich Zugang zum Palast. Hier trifft er auf Pedrillo, beide planen die Befreiung von Konstanze und Blonde. Doch Bassa Selim versucht unterdessen, Constanzes Liebe zu gewinnen, der Sklavenwächter Osmin versucht gleiches bei Blonde. Beide Frauen wollen jedoch davon nichts wissen und hoffen weiter auf Befreiung...

Das ist - ganz kurz - der Inhalt von „Die Entführung aus dem Serail“ von Wolfgang Amadeus Mozart, der 1782 das Werk verfasste - und das am kommenden Samstag als Operntheater mit Marionetten im Figurentheaterhaus Poppespënnchen in Lasauvage präsentiert wird. Hier wird das Puppentheater Böhmel zu Gast sein, ein deutsches Puppentheater. Die Leiterin ist Susanne Böhmel, diplomierte Puppenspielerin und Theaterwissenschaftlerin, die 1979 die sächsische Puppenbühne gegründet hat. „Das Operntheater mit Marionetten will durch eigene Kunstmittel bezaubern“, wie es vom Puppentheater heißt.

Die „künstlichen Menschen, durch Fäden gehalten und in Bewegung gesetzt“, werden große Gefühle auf kleiner Bühne erwecken. Die Inszenierung im Figurentheaterhaus Poppespënnchen basiert auf einer Schallplattenaufnahme aus dem Jahr 1973. Unter der Leitung von Karl Böhm spielt die Dresdner Staatskapelle. Die Musik wird in Lasauvage per CD eingespielt. Aus der Originalaufnahme wurde eine gekürzte Fassung entwickelt.

Dauer: 75 Minuten - für Besucher ab 15 Jahren. Tickets gibt es für 16 Euro für Jugendliche, für 18 Euro für Erwachsene bei www.ticket-regional.lu