LUXEMBURG
LJ

Hunderte rennen dem Jahreswechsel beim 34. „Sylvester-Laf“ einfach entgegen

Sonntag war der große Tag in Luxemburg: Während manche am Nachmittag eifrig ihre große Feier in den eigenen vier Wänden organisiert haben, Salate und Fondue vorbereiten sowie Getränke kaltstellten, herrschte in Rambrouch auch Feierstimmung, allerdings an der frischen Luft und durchsetzt vom sportlichen Geist. Denn hier stand wieder der „Sylvester-Laf“ auf dem Programm.

Mit einem Lauf über zehn Kilometer, 1,8 Kilometer oder über 900 Meter liefen sich hier zahlreiche Teilnehmer direkt nach Weihnachtsfeiertagen gleich Festtagsbraten samt „Bûche de Noël“ von den Rippen. Auch die Kleinen traten wieder an den Start, für sie galt es je nach Altersklasse entweder 900 oder 1.800 Meter zu bestreiten. Los ging die 34. Ausgabe des „Sylvester-Laf“ um 15.00 am Kulturzentrum.

Am Ende waren auf der Strecke von zehn Kilometern Isabelle Hoffmann und (00:39:08) und Ludwig Lefebvre (00:32:58) am schnellsten. Von den 463 Teilnehmern der Hauptstrecke kamen bei fast frühlingshaften Temperaturen alle Läufer ins Ziel.

Auf der Kinderstrecke von 900 Metern waren Linda Krombach (00:03:33) und Camille Gelinotte (00:03:30) die Schnellsten, auf 1,8 Kilometern lagen am Ende Dana Bechet (00:07:26) und Alwin Naaijer (00:07:17) vorne.

Yannick Lieners aus Luxemburg lief diesmal nicht in Rambrouch mit, wo er vor einem Jahr den „Sylvester-Laf“ für sich entschieden hatte, sondern beim „Britzinger Silvesterlauf“: In der deutschen Gemeinde kam er nach Omar Tareq auf Platz zwei.