LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

Kelly Nilles und Christophe Meisch über ihre Wahl zu „Miss & Mister Luxembourg“

Die beiden schönsten jungen Menschen im Großherzogtum heißen Kelly Nilles und Christophe Meisch. Die beiden wurden als Sieger des Wettbewerbs „Miss & Mister Luxembourg 2018“ gekürt. Die 20-jährige Kelly Nilles stammt aus Dahlem, der 18-jährige Christophe Meisch aus Marscherwald. Im Interview verraten sie, wie sie sich nicht selbst angemeldet, aber trotzdem gewonnen haben und was sie eigentlich über Schönheit denken.

Wie kam es zur eurer Teilnahme?

CHRISTOPHE MEISCH Ich habe noch nie an einem Schönheitswettbewerb teilgenommen. Meine Kollegen haben einen Witz gemacht und meinten, sie würden mich anmelden. Aber das haben sie nur angedroht. Schließlich hat mich Natascha Bintz angeschrieben und mir geraten, mitzumachen. Als ich angemeldet war, war ich voll fokussiert und habe sogar in einem Monat acht Kilogramm abgenommen.

KELLY NILLES Ich habe auch noch nie bei einem Schönheitswettbewerb mitgemacht. Hier hat mich mein Bruder angemeldet. Er hat gedacht, dass ich das Potenzial dazu habe. Ich habe immer davon geredet, aber ich hätte mich nie selbst eingeschrieben.

Was hat Dein Bruder gesagt, als Du gewonnen hast?

KELLY Siehste, ich hab es dir ja von Anfang an gesagt (lacht).

Wie habt ihr den Wettbewerb erlebt?

CHRISTOPHE Anstrengend, stressig, aber eine sehr gute Stimmung im Backstage-Bereich. Ohne Teamgeist hätten wir auch gar nicht auftreten können, die Stimmung musste stimmen. Ein Mitkandidat hat mich sogar angefeuert. Und wir haben den drei Kandidaten, die kein Luxemburgisch verstanden, übersetzt. Bei den Mädchen war mehr Konkurrenz.

KELLY Nein, wo denn? Die Stimmung war gut.

Was bedeutet euch der Titel?

CHRISTOPHE Was bedeutet mir der Titel? Hm. Also, ich habe mich schon lange nicht mehr so gefühlt. Das war früher anders, weil ich am Lycée gemobbt wurde, ich konnte keine Freude zeigen und nicht mehr richtig lachen. Aber jetzt gehe ich richtig auf und lache die ganze Zeit.

KELLY Mir bedeutet der Titel sehr viel. Ich habe es allen gezeigt, die nicht an mich geglaubt haben, auch den Leuten von früher. Das ist schon eine kleine Genugtuung.

Haben sich die Zukunftspläne durch den Titel geändert?

CHRISTOPHE Nein, ich wollte immer Förster werden und bin jetzt im letzten Jahr am „Lycée Téchnique“. Ich will als Freiberufler arbeiten und mir mit Fleiß Geld verdienen. Ich habe vor, an der „Chambre de Commerce“ Abendkurse zu belegen und tagsüber in der Firma von meinem Vater, einer Garage in Ettelbrück, zu arbeiten.

KELLY Bei mir hat sich dadurch auch nichts geändert, ich will Erzieherin für die „Crèche“ werden.

Was versteht ihr eigentlich unter Schönheit?

CHRISTOPHE Das ist eine Verbindung von Äußerlichem und Persönlichkeit. Mir geht es auch darum, anderen jungen Leuten ein Vorbild zu sein. Es geht darum, sein Potenzial auszuschöpfen. Der Sinn ist auf jeden Fall, bewusst durchs Leben zu gehen.

KELLY Ich denke, jeder ist auf seine Art und Weise schön, von innen oder von außen.

CHRISTOPHE Ja, das ist auch Geschmackssache. Wir machen das, weil es uns Spaß macht und weil wir es möchten, nicht, um dann in den Modelberuf zu gehen. Die Schule ist das Wichtigste.

KELLY Genau. Und es ist nur noch ein Jahr.

Habt ihr Hobbies?

CHRISTOPHE Ich mache Powerlifting und wir haben an der Schule die „mini-entreprise“ „R.A.W.“ gegründet, die wir als SARL weiterbetreiben wollen. Darüber erstellen wir Trainingspläne. Es macht uns Spaß und die Leute sind motiviert.

KELLY Sport, ansonsten habe ich viel mit Schule zu tun.

Wie hat es sich eigentlich angefühlt, als ihr in die Schule gekommen seid und alle Bescheid wussten?

CHRISTOPHE Es fühlt sich gut an, es ist eine Bestätigung, dass man es doch kann. Ich habe auch viele Anrufe und Glückwünsche auf Facebook bekommen.

KELLY Es fühlt sich schon gut an, auch alle Lehrer haben mich gefragt „Bist du das?“. Aber man merkt auch, wer einem nicht beglückwünscht und dann denke ich mir, das sind falsche Freunde, wenn sie sich nicht für dich freuen können. Ich freue mich ja immer mit, wenn jemand anderes etwas erreicht hat.