LUXEMBURG
MM

Grundstück bei Bissen für Datacenter „gesichert“

Im Sommer gab das Wirtschaftsministerium bekannt, dass der US-Internetgigant Google in Luxemburg ein Datacenter bauen wolle. Anschließend suchte und fand man Grundstücke bei Bissen - doch einer der Eigentümer wollte erst nicht verkaufen. Nachdem diese Hürde nun überwunden ist, teilte Google am Montag mit, dass sich der Konzern das 33,7 Hektar große Grundstück gesichert habe. Auch Premierminister Xavier Bettel bestätigte dann, dass Google das für das Datacenter vorgesehene Grundstück gekauft habe. Eine endgültige Entscheidung für Luxemburg als Standort des Datacenters sei das noch nicht, wie ein Google-Sprecher gestern meinte. Man wolle sicher gehen, dass man Optionen habe, weitere Datacenter in Europa zu bauen, wenn das Geschäft danach verlange. „Der Standort in Bissen ist eine der Möglichkeiten und eine Entscheidung wird in nächster Zeit getroffen“, hieß es von Google.

Wirtschaftsminister Etienne Schneider kommentierte die Mitteilung von Google mit den Worten: „Mir sinn immens houfreg a frou iwwert d’Annonce vu Google, wat Lëtzebuerg betrëfft.“ Jetzt sehe man nach vorne auf die nächste Etappe. Die Arbeit sei aber nicht abgeschlossen damit: „Für uns ist das erst der Anfang.“