LUXEMBURG
LJ

Künstliche Intelligenz in den eigenen vier Wänden

Neuheiten aus der digitalen Welt und modernste Hightech-Geräte stehen im Mittelpunkt der H2 der „Home & Living Expo“. Hier kann man Inspirationen über den „Smart Home“-Bereich sammeln für ökologische Haustechnik, angeschlossene Geräte oder auch fortschrittliche Alarmsysteme 4.0, „die gleichzeitig das perfekte Beispiel für die Vorteile der digitalen Welt im Dienste des Wohnens darstellen“, wie es von den Organisatoren heißt.

Doch was genau ist „Smart Home“?

„Smart Home“ hilft, den Alltag komfortabler zu gestalten, indem es den Hausbesitzern viele Steuer- und Überwachungstätigkeiten abnimmt - in einem Haushalt, in dem Haushalts- und Multimedia-Geräte interagieren und zentral ferngesteuert werden können. Durch diese immer mehr aufkommende Technologie werden auf der einen Seite normale Alltagsvorgänge automatisiert, auf der anderen Seite können die Geräte-Einstellungen wie beispielsweise von Heizung, Licht und Lautsprechern, per Computer oder Smartphone schnell an persönliche Bedürfnisse angepasst werden.

Auch die sogenannte endgerätlose Steuerung wie über Sprachbefehle oder Handzeichen gewinnt immer mehr an Bedeutung. Man spricht auch von der neuen Generation der Hausautomation 4.0, denn bidirektionale Funkstandards wie Wlan und Bluetooth ermöglichen es jetzt auch Haushaltsgeräten, Informationen auch zu senden und nicht nur zu empfangen. Also kommunizieren die Geräte, der Kühlschrank bestellt eigenständig die Milch. Eine Hausautomation kann so mittlerweile ohne großen Aufwand für jeden realisiert werden. Und alles rund um das Thema gibt es auf der „Home & Living Expo“.