LUXEMBURG/BARCELONA
LJ

Barcelona-Attentat: LAR bringt Verletzte nach Hause

Die Luxembourg Air Rescue (LAR) hat am Montag ein Opfer des Attentats vom 17. August in Barcelona repatriiert. Die belgische Staatsbürgerin wurde vom Lieferwagen erfasst und hatte dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Eine Rückführung in ihre Heimat war nur unter intensivmedizinischer Behandlung möglich. Sie wurde daher an Bord eines komplett medizinisch ausgestatteten Ambulanzflugzeugs samt Besatzung zur Weiterbehandlung in ein belgisches Krankenhaus gebracht.

Mehrfacher Einsatz

Bereits am 24. August hatte die LAR ein französisches Paar mit polytraumatischen Verletzungen von dem Attentat in ihre Heimat zurückgeflogen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Luxembourg Air Rescue im Rahmen von Terroranschlägen Einsätze fliegt. So hat die luxemburgische Luftrettungsorganisation im Juni 2015 mehrere Touristen nach einem Anschlag in Tunesien repatriiert.