PASCAL STEINWACHS

Wer

Da hat das „Lifestyle zu Lëtzebuerg“-Dings „Luxuriant“ im Interview mit CSV-Spitzenkandidat Claude Wiseler doch tatsächlich herausgefunden, dass dieser auf teure Möbel steht: „En plein centre-ville, autour d‘une table Knoll Eero Saarinen à 10.000 euros, Luxuriant s‘est permis de taquiner le politicien juste avant qu‘il ne devienne intouchable“. Die Rolling Stones, die Who und Iggy Pop mag der Bücherwurm („vous verriez ma bibliothèque dansma maison à Belair: des milliers de fabuleux ouvrages“) jedoch auch, den Stil seines Vorgängers an der CSV-Fraktionsspitze aber eher nicht so sehr, auch wenn er dies natürlich nicht so direkt zugibt. Die diesbezügliche Frage war dann auch so direkt, dass Wiseler sie nicht einmal verstand: „Quand il (Juncker) est un petit peu physique à la télé avec les diplomates étrangers, vous vous sentez gêné?“, worauf Wiseler wissen wollte, was denn bitte mit „physique“ gemeint sei: „Et bien, quand on a l‘impression qu‘il a un peu bu et qu‘il déconne avec des grandes accolades et des petites blagues“.

Durstig unterwegs war dieser Tage aber auch Staatspremier Bettel, der sich in Wellenstein voller Begeisterung in die Geheimnisse des Weinmachens einführen ließ. Fehlt eigentlich nur noch Iggy Pop...