LUXEMBURG-KIRCHBERG
INGO ZWANK

Die Show in den Messehallen bot für jeden etwas: Rennwagen, Tuning, Oldies, Bikes, Bücher...

An diesem Wochenende wurden wieder tausende Autofans nach Luxemburg gelockt. Hier fand wieder einmal die International Motor Show in den Hallen der Luxexpo statt. Von Freitag bis Sonntag zeigten Autohersteller ihre besten Pferde und präsentieren Exoten, die wirklich jedes Besucherherz höher schlagen ließen.

Die Besucher der International Motor Show in Luxembourg erwartete ein mitreißendes Programm, denn vorhanden waren keinesfalls gewöhnliche Autos, sondern Spielzeuge der Superlative. Unter anderem viele Rennwagen aus den verschiedensten Serien. Eine Möglichkeit für die Gäste diese einzigartigen Fahrzeuge aus nächster Nähe bewundern zu können.

Walter Röhrl, eine unkomplizierte Legende

Auch ein Zusammentreffen mit der Rallye-Legende Walter Röhrl war an diesen Tagen möglich. Röhrl, erfolgreicher deutscher Rallye- und Rennfahrer, zweifacher Rallye-Weltmeister und seine Wagen aus den aktiven Zeiten wie ein Fiat 131 Abarth (Weltmeisterauto), der Opel Kadett C in der Safari-Version der Audi-Quattro Sport oder auch der Opel Ascona 400 (Weltmeisterauto), wurden den Rallyefreunden vorgestellt. Röhrl über sein Arbeitsgerät: „Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln, ein Auto braucht Liebe.“

Drifts around the halls

Aber nicht nur Fans von „Vierrad-Monstern“ kamen auf ihre Kosten, sondern auch diejenigen, die auf Highspeed-Motorräder stehen. Die wahren Highlights waren aber nicht nur die ausgestellten Autos, die zum Teil den kühnsten Träumen entsprachen, sondern auch die Live-Shows, die im Rahmen der Veranstaltung präsentiert wurden. Hier zeigten ausgewiesene Profis, in welcher Art und Weise man ein Auto am Limit bewegen kann. Quietschende Reifen, der intensive Geruch nach verbranntem Reifengummi, querstehende Autos und herrliche Drifts begeisterten.

Neben Supersportwagen und ihren Vorführungen gab es aber noch weitaus mehr zu entdecken. Wer es lieber klassisch mag, fühlte sich unter den Oldtimern wohl. Eine ganz andere Welt hielt die Tuning-Abteilung der International Motor Show bereit. Hier fand man alles, was nicht mehr unter dem Adjektiv „normal“ zu fassen ist. Wer sich von der Menge abheben will und schon immer sehr individuell eingestellt war, der konnte hier Inspirationen sammeln.

Buchvorstellung „50 ans Ecurie Luxembourg“

Doch auch Leseratten wurden bedient. Gérard Forotti präsentierte das 328 Seiten umfassende Buch „50 ans Ecurie Luxembourg“, gespickt mit beeindruckenden Fotos aus der Luxemburger Renngeschichte, ist absolut sehens- und lesenswert und für luxemburgische Motorsportfreunde ein Muss!