DIFFERDINGENGASTON FREYMANN

Differdingen I: Schöffenrat stellt Budget 2013 vor

Er wolle keine Krisenrede halten und auch kein Krisenbudget vorstellen, so Député-Maire Claude Meisch (DP) bei der Präsentation der verbesserten Haushaltsvorlage 2012, die mit einem voraussichtlichen Überschuss von 18,2 Millionen und das Budget 2013 mit einem Bonus von 14,9 Millionen Euro im ordentlichen Teil abschließen werden. Das Gemeindeoberhaupt sprach von gesunden Finanzen und einer Normalisierung der Ausgaben für die kommenden zwölf Monate, nach Rekord Investitionen in den Jahren 2010, 2011 und 2012. Wenn auch die finanziellen Möglichkeiten geschrumpft sind, so sieht Meisch noch ein großes Entwicklungspotential.

Der Realität der letzten beiden Jahre angepasst

In der verbesserten Haushaltsvorlage 2012 stehen im ordentlichen Teil Einnahmen von 79.429.867 Euro Ausgaben von 61.161.500 Euro gegenüber. Im außerordentlichen Teil liegen die Einnahmen bei 61.488.932 und die Ausgaben bei 82.634.000 Euro. Im Initialbudget 2013 sind im ordentlichen Teil Einnahmen von 82.101.450 und Ausgaben von 67.177.517 eingeschrieben. Im außerordentlichen Teil geht man von Einnahmen in Höhe von 48.715.850 und Ausgaben von 59.087.900 Euro aus. Im Vergleich zum Initialbudget 2012 steigen für 2013 die ordentlichen Einnahmen um 4,16 und die ordentlichen Ausgaben um 8,11 Prozent. Ein Haushaltsentwurf der, in den Augen des blau-grünen Schöffenrats, der Realität der letzten zwei Jahre entspricht. Die Personalkosten verschlingen fast die Hälfte der ordentlichen Ausgaben. So steigen allein im Vergleich zu 2012 die Kosten für Gehälter in der Grundschule und den Maison Relais um 2,4 Millionen auf 21.317.352 Euro. In Punkto Investitionen werden bereits angegangene Projekte fortgesetzt wie die Erneuerung des alten Rathauses, das Projekt Parc des Sports, oder der Ausbau der Schule Fousbann, der sich über zehn Jahre hinzieht. Im kommenden Jahr ist eine Anleihe von 18,6 Millionen eingeplant zwecks Fertigstellung des Projekts Parc des Sports. Eine weitere, jedoch nur kurzfristige Anleihe von 5,8 Millionen Euro soll dem Ankauf von Grundstücken dienen, die anschließend wieder weiterverkauft werden. Zum Jahresende 2012 liegt die Pro-Kopf-Verschuldung bei 2.300 Euro und wird ein Jahr später, bedingt durch die Anleihe von 18,6 Millionen Euro, bei 3.100 Euro liegen, was für Claude Meisch keine dramatische Situation darstellt.

Er unterstrich gleichzeitig, dass verschiedene Bauvorhaben, wie die nächste Phase der Erneuerung des Ortskerns von Niederkorn (2,9 Millionen), der Bau einer Leichenhalle in Differdingen (2,5 Millionen) oder die Gestaltung eines Kinderspielplatzes in der Petingerstraße ( 0,8 Millionen) aufgeschoben wurden. Habe die Gemeinde auch in der Vergangenheit bereits viel Geld in die Straßeninfrastruktur investiert, so werde der blau-grüne Schöffenrat diese Politik weiterführen.