BERLIN
MADY LUTGEN

Silbermond : Stefanie und Thomas, das Paar, exklusiv im Interview

Die vier Musiker kommen aus Bauzen und haben uns in den letzten zehn Jahren viele Facetten gezeigt. Sie haben am letzten Samstag ihre Tour „Himmel auf“ gestartet und sind bis Ende Dezember unterwegs.

Nie erwachsen sein

Als Silbermond ihre Karriere starteten waren alle noch unter 20 . Heute liegt das Durchschnittsalter der Band bei 28: „Wir sind erwachsener geworden, oft unterhalten wir uns übers Erwachsen werden oder über das Älter werden. Wir sind glücklich über die Erfahrung, die wir gemacht haben, unsere Texte sind reifer geworden, alle von uns stehen vor der 30, klar machen wir uns da Gedanken über das Alter, wir können es nicht ändern, lachen viel darüber und versuchen es nicht zu ernst zu nehmen, da wir sowieso nie richtig erwachsen werden. Alles hat seine Vor- und Nachteile, wir wollen keine Teenies mehr sein. Wir können endlich auch über ernstere Themen schreiben“ erläutert Stefanie Kloß, die Frontfrau von Silbermond.

Spannung steigt

Ob das Live-Publikum die neue Platte „Himmel auf“ gut findet, wird man sehen; das Album verkauft sich auf jeden Fall hervorragend: „Wir sind sehr gespannt, wie unsere Fans auf die neuen Stücke reagieren, es ist immer aufregend auf Tour zu sein, wir sind gerne unterwegs und lieben die Bühne. Wenn wir merken, dass etwas nicht so gut ankommt, wird es sofort geändert, auch das gehört dazu“ so Thomas Stoll, der Gitarrist.

Feste feiern wie sie fallen

Stefanie hatte vor ein paar Wochen Geburtstag, sie liebt den ersten Kaffee am Tag und freut sich über die kleinen Feste, die es zu feiern gibt: „Ich bin gerne bei meinen Freunden und bei meiner Familie, wir feiern viele Feste, das macht mich glücklich, an Weihnachten fahren wir alle zu unseren Familien, ein paar Tage nur essen, trinken und abschalten. Es gibt nicht besseres, als von der Mama bekocht zu werden und alles ist gut.“

Auch der Tod gehört zum Leben

Die Themen auf der neuen Platte sind ziemlich ernst und traurig.

Es geht um Depressionen, Verluste gebrochene Herzen und den Tod: „Der Tod ist traurig, wir alle haben Angst davor und verarbeiten das in unseren Texten: Alles im Leben kann so schnell wegfallen, wir haben auch Angst unsere Eltern zu verlieren, das wäre für uns das Allerschlimmste“, so Thomas.
Luxemburg, wir kommen

Silbermond freuen sich auf das Konzert am 13. Dezember in der Rockhal

„In Luxemburg ist jedes Konzert ein richtiges Fest, wir fühlen uns sehr wohl dort und das Publikum ist umwerfend“ lacht Stefanie. www.silbermond.de