LUXEMBURG
INGO ZWANK

Tramverlauf: 160 Meter von der Roten Brücke am Theater vorbei, die eine Herausforderung sind

Es war im September 2017, als die Luxemburger erstmals einen Blick hinter die Kulissen der neuen Tram werfen konnten. Die Besucher konnten die Straßenbahn genau unter die Lupe nehmen - und sogar an Bord auf einer kurzen Strecke mitfahren. Knapp drei Monate später steht die offizielle Jungfernfahrt auf Kirchberg am kommenden Sonntag auf dem Fahrplan. „Es sehr schöner Anlass“, sagt André Von der Marck, Generaldirektor der Betreibergesellschaft Luxtram.

Technische Probleme? „Keinesfalls“, sagt der Direktor

„Seit dem 10. Dezember fährt die Tram mit großem Erfolg entlang der John F Kennedy Avenue. Die Arbeiten zur Verlängerung der Strecke zum Place de l’Etoile schreiten zügig voran“, führt der LSAP-Gemeinderat und -Abgeordnete Marc Angel nun in eine Anfrage an Hauptstadtbürgermeisterin Lydie Polfer (DP) ein. Diese Anfrage bezieht sich auf einen am 26. Januar ausgestrahlten RTL Radio-Bericht, wonach es aber zwei technische Probleme geben würde. Eins betreffe die Passage der Tram über die Schuman-Tiefgarage, das zweite die Verbindung der Schienen mit den beiden Enden der „Roten Brücke“, wie Angel ausführt.

„Das sind auf 160 Metern sehr komplexe Bereiche“, führt Von der Marck im Gespräch mit dem „Journal“ aus, „aber es sind keine Probleme.“

Das ganze Gespräch in der Donnerstagsausgabe des „Journal“