LUXEMBURG
LJ

7. Ausgabe des „Bealtaine“-Festivals in Neuhäusgen

Wer schon immer einmal wissen wollte, was Brettchenweben ist oder wie die Kelten ihr Brot backten, dem bot sich am vergangenen Samstag und Sonntag die Gelegenheit dazu in Neuhäusgen in der Gemeinde Schüttringen. Nach dem Erfolg der letzten Ausgabe des „Bealtaine“-Festivals vor zwei Jahren luden die „Lëtzebuerger Guiden a Scouten“ in diesem Jahr bereits zur 7. Ausgabe des Kelten-Festivals. Bei dieser Gelegenheit unterzeichnete der Pfadfinderverband ein Partnerschaftsabkommen mit „Médecins Sans Frontières“ (MSF) Luxemburg. Die Hilfsorganisation feiert in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag.

Erstmals Programm bis 22.00

Geboten wurde den Besuchern einiges. Die Workshops gaben einen Einblick in ganz unterschiedliche Aktivitäten: Von Keramikarbeiten, Zinngießen, dem Basteln von Ketten aus Naturmaterialien über Bogenschießen, Speerwerfen bis zu keltischen Spielen und Ratespielen. Sogar keltische Schilder und Schwerter konnten gebastelt werden. Unter dem Brettchenweben versteht man indes eine Webtechnik, mit der man beispielsweise Bänder herstellen kann. Durch die im Wald angebotenen Aktivitäten, die Stände und Zelte und die Kostüme kam richtige Keltenstimmung auf. Zahlreiche Aussteller von keltischer Kunst und Handwerk aus ganz Europa waren für dieses Event nach Luxemburg gekommen. Am Samstag wurde den Besuchern noch bis 22.00 abends Einblick in die keltische Kultur geboten. Für Action sorgten an beiden Tagen geplante Schwertkämpfe sowie die Kämpfe zwischen Kelten und Römern, Live-Musik der Luxemburg Pipe Band, Nuraghi Folk und der Rambling Rovers. Die Veranstalter hatten im Vorfeld gehofft, über 6.000 Besucher anziehen zu können. RTL zufolge hatten etwa 5.300 Interessierte den Weg nach Neuhäusgen gefunden.


Weitere Eindrücke und Informationen gibt es unter bealtaine.lgs.lu