PASCAL STEINWACHS

Hunderttausend heulende und jaulende Höllenhunde. Und wir dachten bislang immer, Luxemburg wäre ein Rechtsstaat, aber dass das nicht der Fall ist, das dürfte inzwischen auch der größte parlamentarische Monarchist spitz bekommen haben.

Überall Spione, bespitzelte Bespitzler, getürkte Uhren, verschwundene Gespräche, verschlüsselte CD‘s, schweigsame Kommunikatoren, verstörte Politiker, überwachte Bürger, neugierige Blaublüter... Wobei der Monarch - nicht nur ein guter Freund der Kirche, sondern anscheinend auch der MI5, MI6 etc. - hier eine der zwielichtigsten Rollen überhaupt spielt und seit gestern wohl selbst der beste Werbeträger für die Einführung der Republik sein dürfte...

Große Sorgen - und da war der Wortlaut der Unterredung des Premierchefs mit dem Ex-Geheimdienstobmann noch nicht einmal bekannt - machte sich gestern auch der „Wort“-Leitartikler, der in Bezug auf den Spitzeldienst von einem „Staat im Staate“ spricht und moniert, dass „von den implizierten Instanzen immer nur so viel preisgegeben wird, wie gerade nötig ist“. Mit dieser „in kriminellen Kreisen bewährten Salami-Taktik“ werde die Öffentlichkeit an der Nase herum geführt. Fortsetzung folgt...