LUXEMBURG
LJ

Erhebliche Unterschiede in der EU

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des EU-Statistikamts „Eurostat“ hat ergeben, dass in der EU zurzeit mehr als ein Viertel der Erwachsenen zwischen 25 und 34 Jahren noch mit ihren Eltern zusammen leben. Während in den skandinavischen Ländern der Prozentsatz der Betroffenen weit unter dem Durchschnitt liegt (Dänemark: 3,8%; Finnland: 4,3%; Schweden: 6%), wohnen in einigen Staaten Süd- und Osteuropas mehr als die Hälfte der 25- bis 34-Jährigen noch bei ihren Eltern (Kroatien: 58,7%; Slowakei: 55,5%; Griechenland: 55%; Malta: 51,5%).

Das Durchschnittsalter der Erwachsenen, die das elterliche Nest verlassen, liegt in der EU bei 26 Jahren. Neben Schweden (21 Jahre), Dänemark (21,1 Jahre) und Finnland (21,9 Jahre) verlassen auch die Luxemburger mit 21,4 Jahren Hotel Mama recht früh. Im Kontrast dazu stehen Malta, Kroatien, Slowakei und Italien. Mit 32,2 Jahren liegt das Durchschnittsalter in Malta mehr als ein Jahrzehnt über dem Durchschnittsalter der skandinavischen Ländern und Luxemburg.

Zudem fällt auf, dass in allen EU-Ländern Frauen früher ihre Umzugskisten packen als Männer. Der Altersunterschied in der EU beträgt dabei im Durchschnitt zwei Jahre. Die größten Altersunterschiede zwischen Mann und Frau sind in Rumänien (4,7 Jahre) und Bulgarien (4,6 Jahre)
zu vermerken.