LUXEMBURG
LJ

Neues Online-Magazin für Frauen

Nach mehr als 18 Jahren Tätigkeit in den Medien will Mady Lutgen (36) nun den Schritt wagen und ihr eigenes Online-Magazin auf die Beine stellen: „Maddi“ richtet sich vor allem an Frauen und soll das erste dieser Art in Luxemburg werden. Nach Vorstellung der künftigen Chefin soll daraus aber mehr als nur ein Magazin werden. Rundum „Maddi“ und die Webseite mit informativen Artikeln soll nämlich auf Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat eine Community aufgebaut werden. Zudem will die 36-Jährige regelmäßig Events organisieren.

SMS von Mady aka Maddi

„Via Messenger oder einer App werden den Leserinnen Pushmeldungen in Form von einer SMS gesendet, als würde Maddi wirklich eine SMS verschicken. Die
Leserinnen, die der Community beitreten, erhalten exklusive Reduktionen auf verschiedenen Produkten oder können kostenlose Eintrittskarten ergattern, es werden sogar speziell für sie Veranstaltungen organisiert. Das wird am
Anfang alle drei Monate sein, danach jeden Monat“, wird in einem Pressekommuniqué mitgeteilt. „Maddi“ will den Frauen zeigen, dass sie sich so annehmen sollen, wie sie sind, auch wenn die Gesellschaft ihnen etwas anderes vorschreibt, geht außerdem aus dem Schreiben hervor. Und mehr noch: „Maddi soll die neue beste Freundin sein, sie entertaint, informiert, baut einen auf und gibt Tipps“.

Alles, nur keine Diättipps

Anders als bei den meisten Frauenmagazinen würde man in dem Magazin keine Diäten finden, sondern Ratschläge, wie man sich annehmen kann und wie man lernt, sich selbst zu lieben. Nach dem Lesen sollen die Frauen sich besser fühlen.

Aus der Reihe tanzen

Da es Mady wirklich gibt, ist eines der Ziele, dass sich die Leserinnen mit ihr, respektive mit einer Frau identifizieren können, „die nicht dem Standard entspricht, ein bisschen verrückt ist und viel Lebensfreude ausstrahlt“.

Im „Maddi“ werden zudem luxemburgische Themen behandelt. Der größte Teil der luxemburgischen Frauenmagazine richte sich nämlich vor allem an die Grenzgängerinnen, findet die künftige Chefredakteurin. Durch luxemburgische und englische Artikel sollen mehr Leserinnen erreicht werden. Folgende Rubriken werden zu finden sein: Life, Food, Travel, Fashion, Beauty, Business, Soul, News, Agenda, Health und Fitness. Die Internetseite wird jeden Tag mindestens zweimal mit Nachrichten und Artikeln aufgefrischt. Eine Newsletter wird jede Woche an die Maddi-Leserinnen verschickt. Der Instagramaccount, die Facebookseite, der Snapchat und die Community-Gruppe werden jeden Tag gefüttert. „Maddi“ ist gratis und wird durch Werbung finanziert.

Mady Lutgen ruft übrigens in einer Kickstarter-Kampagne dazu auf, sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. Weitere Details unter tinyurl.com/maddiMagazin