TRIER
CHRISTIAN SPIELMANN

Das Programm des Trierer Theaters 2018-2019

In Deutschland stellen viele Theater ihre neue Spielsaison mit einem Theaterfest vor. Dem Publikum wird dann nicht nur das Programm präsentiert, sondern die Theaterdirektion gewährt ihm auch einen Einblick hinter die Kulissen. In Trier lädt das Theater mit seinem neuen Intendanten Manfred Langner am Samstag, den 8. September ab 14.00 dazu ein, einerseits das Ensemble und die Räumlichkeiten kennenzulernen oder einer Probe beizuwohnen und das Ganze unter dem neuen Motto „Neue Spielzeiten“.

Hinter den Kulissen

Los geht es mit der Begrüßung im Großen Haus des Theaters durch den Kinder- und Jugendchor. Neugierige dürfen Proben von „Don Giovanni“ oder „Marx‘ Bankett“ besuchen oder hinter der Bühne die Maskenbildnerei erkunden, wie auch die technischen Anlagen, mit unter anderem der neuen Beleuchtungsanlage. Die Verwandlungsfähigkeit der Bühne wird ebenfalls demonstriert. Man kann ebenfalls Kostüme ersteigern, die von Mitgliedern des Theater-Ensembles auf einem Cat-Walk präsentiert werden. Im Foyer spielen „Conny Hain & Band“ Jazzmusik, und natürlich ist für das leibliche Wohl gesorgt.

Ab 19.00 bietet das Ensemble im Großen Haus Ausschnitte aus Stücken der kommenden Saison, wie „Pariser Leben“ (La vie parisienne), „Don Giovanni“, „Blue Jeans“, „Die lustigen Weiber von Windsor“ oder den Sirtaki aus dem Ballett „Zorbas“. Kostenlose Karten für dieses Event muss man an der Theaterkasse abholen.

Höhepunkte der Saison

Im Drei-Sparten-Theater (Musik, Tanz und Schauspiel) Trier startet die Saison 2018-19 am 30. August mit einem Sinfoniekonzert mit Werken von Joseph Haydn, György Ligeti und Johannes Brahms. In Sachen Musiktheater stehen die Opern „Don Giovanni“ von Wolfgang Amadeus Mozart, „Madama Butterfly“ von Giacomo Puccini, „Die lustigen Weiber von Windsor“ von Otto Nicolai, „Dido and Aeneas“ von Henry Purcell und „La voix humaine“ von Francis Poulenc auf dem Programm, wie die Operette „La vie parisienne“ von Jacques Offenbach und die Ballette „Zorbas“ von Mikis Theodorakis, „Dornröschen“ von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky und „Die Reise in die Hoffnung“ von Roberto Scafati, das in Trier uraufgeführt wird.

Dass das Musical „Spamalot“ von Eric Idle in die Kategorie „Schauspiel“ verfrachtet hat, ist irreführend. Auch wenn „Piaf“ von Pam Gems und „Blue Jeans“ von Jürg Burth und Ulf Dietrich als Schauspiele mit Musik bezeichnet werden, sind es doch eher Musicals, genau wie „Cats“ von Andrew Lloyd Webber, das in Trier in einer speziellen Version für Kinder im Theater-Studio gezeigt wird.

Ein echtes Schauspiel ist aber „Marx‘ Bankett“ von Joshua Sobol, das zum Karl-Marx-Jubiläumsjahr in Auftrag gegeben wurde und vom neuen Direktor inszeniert wird. In deutscher Erstaufführung wird ebenfalls „Politisch korrekt!“ von Salomé Lelouch gezeigt. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ von Eric-Emmanuel Schmitt wird in Deutsch und auch in Französisch gespielt. „P’tit Albert“ ist ein Stück von Jean-Marie Frin, nach einer Erzählung von Jack London. „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ von Richard Alfieri wurde 2001 in Los Angeles uraufgeführt.

Die American Drama Group Europe wird im März 2019 William Shakespeares „Macbeth“ in englischer Sprache spielen. Der britische Regisseur Ryan McBryde hat ein spezielles Talent, alten Schmökern einen neuen Touch zu verleihen. So erschuf er 2013 das Kultmusical „Saturday Night Fever“ im English Theatre in Frankfurt neu (diese Fassung läuft übrigens im Mai 2019 im Ettelbrücker CAPE). In Trier wird er „Romeo und Julia“ von Shakespeare inszenieren. Dann stehen noch zwei Produktionen für die kleinen Zuschauer auf dem Programm: „Der Zauberer von Oz“ nach dem Kinderbuch von Lyman Frank Baum und „Patricks Trick“ von Kristo Šagor. Außerdem fährt das Theater mit „PremierenFIEBER!“ weiter, ein Event, wo am Sonntag Einblicke in eine aktuelle Inszenierung gewährt werden. Bereits am 9. September kann man ab 11.00 Eindrücke zum neuen Stück „Marx‘ Bankett“ erhalten. Des Weiteren finden noch eine Reihe Konzerte im Theater statt. Insgesamt wird die neue Theater-Saison in Trier eine ganz interessante werden.


Alle weiteren Informationen zu den

Stücken und den Spielzeiten findet man

auf der neuen Internet-Seite des Theaters

neuespielzeiten.de. Hier gibt es

auch einen Link, um Tickets zu bestellen.