LINDAU
AP

Einmal einen Nobelpreisträger mit Fragen löchern - diese Chance bekommen Ende Juni rund 420 Nachwuchsforscher. Die Wissenschaftler treffen sich eine Woche lang (25.-30. Juni) bei der Nobelpreisträgertagung im bayerischen Lindau am Bodensee, wie es bei dem für die Tagung zuständigen Kuratorium heißt.
In diesem Jahr steht die Fachrichtung Chemie im Zentrum. Dabei gehe es unter anderem um Fragen zum Klimawandel oder nach der Bedeutung von Wissenschaft in einem postfaktischen Zeitalter, teilten die Veranstalter im Vorfeld mit. Zu den Gästen zählen demnach unter anderem die Chemienobelpreisträger von 2016, Bernard Feringa und Jean-Pierre Sauvage.
Die Tagung wird seit 1951 am Bodensee ausgerichtet und dient dem Austausch und der Vernetzung der jungen Wissenschaftler. Die Nachwuchsforscher werden nach Angaben der Veranstalter zuvor in einem mehrstufigen Auswahlverfahren bestimmt. Sie kommen aus fast 80 verschiedenen Ländern.
Unser Interview mit dem Chemiker Jean Haler, der auch nach Lindau fährt: http://www.journal.lu/article/die-geheimnisse-der-natur/?cHash=ae1237e4e78b9bbf8fb43c31d4ce2882&L=0