PASCAL STEINWACHS

Nun ist es offiziell: Seit gestern darf wieder geklebt werden, und sieht man sich die sozialen Medien an, so sind die Spitzenpolitiker gleich welcher politischen Blutgruppe bereits fleißig dabei (jedenfalls solange eine Kamera dabei ist), Land und Leute mit ihren Konterfeis zuzupflastern und zwar getreu dem Irrglauben, dass, wer am schönsten lächelt oder am seriösesten/kompetentesten dreinschaut, auch die meisten Stimmen bekommt. Noch beliebter als Plakatekleben ist bei der Politik dieser Tage nur noch die Schueberfouer, kann man hier doch das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, das heißt Alkoholika zu sich nehmen, und gleichzeitig Wählerstimmen sammeln, was erklären dürfte, warum die Sozengenossen ihr „zesummen!“-Mobil quasi dauerhaft auf dem Glacis parken.

Wahlkampf anderer Art betreibt seinerseits CSV-General Zeimet, der sich dieser Tage ungeniert mit Österreichs Kanzler Kurz ablichten ließ, mit dem er darüber diskutierte, wie „d’Volleksparteien vun der Mëtt op de Populismus reagéieren“ sollen, wo er bei Kurz natürlich an der richtigen Adresse war. Und zwar derart richtig, dass nur zu hoffen bleibt, dass Zeimet niemals die Gelegenheit bekommen wird, das in Wien Erlernte hierzulande in die Praxis umzusetzen...