LUXEMBURG
LJ

Von einem ruhigen Wochenende kann bei der Polizei keine Rede sein

Da klickten die Handschellen: Am frühen Samstagmorgen konnte die luxemburgische Polizei vier mutmaßliche Einbrecher dingfest machen. Wie die Pressestelle der Polizei bekanntgab, konnten gegen 3.45 zwei Streifen ein Fahrzeug mit drei Männern in Diekirch in der Rue Clairefontaine stoppen, die im Verdacht stehen, kurz zuvor in eine Gaststätte in Bettingen in der Eifel eingebrochen zu sein. Die Männer waren zur Fahndung ausgeschrieben worden und konnten somit auf luxemburgischem Hoheitsgebiet gestellt werden.

Die Polizei konnte kurz darauf in einem leerstehenden Haus in Soleuvre einen Mann antreffen, der sich dort einquartiert und es sich gemütlich hatte. Der Mann konnte anhand seines Diebesgutes als mutmaßlicher Einbrecher identifiziert werden. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Verhaftung des Mannes an. Er wird nun dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Drei weitere Einbrüche wurden der Polizei in Schifflingen und in der Hauptstadt gemeldet.

Führerscheine einkassiert

Im Rahmen von alkoholbedingten Einsätzen kassierte die Polizei drei Führerscheine ein. Am Freitagabend landete zwischen Weiler-La-Tour und Frisingen eine alkoholisierte Fahrerin im Straßengraben. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden, wie die Polizei mitteilt. Da sie sich zudem äußerst unkooperativ verhielt, wurde die Frau über Nacht in einer Ausnüchterungszelle untergebracht. Zwei weitere Fahrer, die etwas zu tief ins Glas geschaut hatten, stellte die Polizei in Lintgen und auf der A7 bei Lorentzweiler.