PASCAL STEINWACHS

Marco Schank, der schriftstellernde CSV-Mensch, hat wieder zugeschlagen, und dies mit der gewohnten Heftigkeit. Nachdem er sich in der Vergangenheit unter anderem bereits mit der Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft („Die Kinder des Bösen“) befasst hatte („Die Frau lag auf der Inoxplatte. Sie war nackt (...) In Reichweite auf dem großen Herd stand ein riesiger Suppentopf¨“), veröffentlicht er nun seinen neuen Kriminalroman („Damit die Nacht vergeht“), in dem es den „Commissaire Robert Mathieu“ nach Marokko verschlägt. Die Spannung ist mit beiden Händen greifbar: „Eben will er zurück ins Bett, als sein Handy in seiner Hosentasche vibriert. Er sieht auf das Display. ‘Robert? Hier ist Armand?…’ Seine Müdigkeit ist wie weggeblasen. ‘He! Hallo, du Schwerenöter! So spät noch? Alles in Ordnung?’“

Nach Marokko verschlagen hat es dieser Tage aber auch Großherzogs, nämlich Großherzog Henri und Prinz Sébastien, die sich hier, ehe die alltägliche Maloche wieder los geht, noch einmal ein klein bisschen beim Kitesurfen austobten, wie der Facebook-Seite eines marokkanischen Hotels zu entnehmen ist. Den Fotos nach, haben sich Großherzogs jedenfalls köstlich amüsiert, und braun gebrannt sind sie auch noch...