BAINS-LES-BAINS
CORDELIA CHATON

Die „Manufacture Royale“ in den Vogesen hat eine reiche historische und industrielle Vergangenheit - Heute lädt die ehemalige Weißblechfabrik zum Entspannen ein

Wer im Park, den Gärten und dem Herrenhaus der „Manufacture Royale“ herumspaziert und sich später ins beheizte Außenschwimmbad gleiten lässt, glaubt kaum, dass an diesem grünen, ruhigen Ort in der Thermalstadt Bains-les-Bains einmal die Königliche Weißblechfabrik stand und hier später Beschlagnägel für Hufeisen gefertigt wurden. Für die heutigen Eigentümer Martine und François Cornevaux war der historische Ort, den sie 2004 gekauft haben, Liebe auf den ersten Blick -und bot ihnen die Möglichkeit, ihre lange Laien-Erfahrung im Restaurieren umzusetzen. Denn die meisten Gebäude des riesigen Areals stammen aus der Zeit zwischen 1733 und 1737. Mittlerweile sind sie restauriert und bieten ganz unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten in jenen Häusern, in denen früher Angestellte wohnten. Hier können heute zwei bis vier, sechs Gäste oder eine Gruppe von bis zu 15 Personen untergebracht werden. Im Herrenhaus selbst gibt es noch dazu drei geschmackvolle Suiten.

Die dreisprachige Gastgeberin Martine hat luxemburgische Wurzeln durch ihren Großvater Paul Hentges und freut sich besonders auf Luxemburger. Sie selbst hat in den 90er Jahren als TV-Journalistin in Luxemburg gearbeitet. Ihr Mann führt gern zu Fuß oder per Leihrad durch das Gelände, auf dem die erste Abiturientin Frankreichs geboren wurde und aufwuchs und in dessen Park seltene Bäume wachsen. Das Ganze ist so außergewöhnlich, dass es als Kulisse für den französischen Kinofilm „Tage des Ruhms“ („Indigènes“) diente. Kein Wunder, dass der Ort als kulturhistorisches Denkmal ausgezeichnet wurde. An lauen Abenden finden Konzerte statt. Oder die Gastgeber plaudern beim opulenten Frühstück über ihre Zeit im Motorsport, als beide noch Rennen fuhren; Paris-Dakkar inklusive.

Hin und wieder finden in der kleinen Kapelle auch Hochzeiten oder Taufen statt. An drei Abenden pro Woche gibt es regionale Gerichte. Und die Kurstadt ist per Fuß zu erreichen.

Ein Verein von Unterstützern kümmert sich um die „Manufacture Royale“, denn angesichts der zahlreichen Gebäude gibt es immer etwas zu restaurieren und zu erzählen.

La Manufacture Royale, Martine & François Cornevaux, www.bainsmanufactureroyale.eu, Tel: +33 3 29 31 32 87, GSM: +33 6 11 34 32 63