LUXEMBURG
LJ
74 Euro Strafe

Die Sache mit den Winterreifen

Artikel A 160-34 der Strassenverkehrsordnung besagt Folgendes: "Conduite, en cas de verglas, de neige tassée, de neige fondante, de plaques de glace ou de givre, d'un véhicule automoteur sur la voie publique sans pneus qui présentent, selon la catégorie de véhicule concernée, soit les caractéristiques décrites respectivement au point 2.2. du Règlement ECE N° 30 concernant les prescriptions uniformes relatives à l'homologation des pneumatiques pour automobiles et leurs remorques ou au point 2.2.3. du Règlement ECE No 54 concernant les prescriptions uniformes relatives à l'homologation des pneumatiques pour véhicules utilitaires et leurs remorques et qui comportent le marquage décrit au point 3.1.5. de ces mêmes Règlements (pneus M + S ou M. S.ou M & S), soit les caractéristiques décrites au point 2.11. du Règlement ECE No 117 concernant les prescriptions uniformes relatives à l'homologation des pneumatiques en ce qui concerne le bruit de roulement et l'adhérence sur sol mouillé et qui comportent le marquage décrit aux points 4.2.6. (M+S/M.S./M&S) ou 4.2.7 (*)"

Es dauerte nicht lange bis nach Einsetzen des Schneefalls am Freitagmittag die ersten Verkehrsunfälle gemeldet wurden. Die Polizei zog heute Morgen Bilanz über ihre Einsätze:

Gegen 15.15, kurz nach Schneeeinbruch, entschied sich eine Patrouille in Differdingen in der ave. de la Liberté eine Kontrolle bezüglich Winterbereifung durchzuführen.
Nach bereits kurzer Zeit wurde ein Wagen mit Sommerreifen kontrolliert. Zudem musste festgestellt werden, dass die Steuerbescheinigung seit über einem halben Jahr abgelaufen war. Strafanzeige wurde erstellt.
15.20: In Luxemburg in der rue A-F. van der Meulen kam ein Fahrer während der Abfahrt der Strasse ins Rutschen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Wagen. Vor Ort mussten die Beamten feststellen, dass an beiden implizierten Fahrzeugen keine Winterreifen montiert waren. Eine gebührenpflichtige Verwarnung wurde ausgestellt.
15.30: In Mamer in der rue de la Libération prallte ein Fahrer in einen abgestellten Wagen.
15.50: In Kehlen in der rue de Mamer kam ein Fahrer in einer Kurve ins Rutschen und kollidierte mit einem entgegenkommenden Wagen.
15:40: Auf der Autobahn A3, kurz vor der Autobahnraststätte, kam es zu einem Auffahrunfall. Am Wagen des Unfallverursachers waren Sommerreifen montiert und er musste eine Geldbuße bezahlen.
16.00: In Wiltz kam eine Frau mit ihrem Wagen ins Rutschen und streifte einen entgegenkommenden Wagen. Während des Ausfüllens der gütlichen Einigung stellte die Unfallverursacherin einen Alkoholgeruch bei der Gegenpartei fest und verständigte die Polizei. Ein Atemlufttest bestätigte den Verdacht auf Alkoholeinfluss und gegen den Mann wurde Protokoll erstellt.
16.20: In Niederanven, rue de Munsbach erfasste ein Fahrer einen Leitpfosten, geriet ins Rutschen und landete in einem Graben. Ein hilfsbereiter Landwirt zog den Wagen aus dem Graben heraus.
16.43: Auf der Strecke zwischen Bertrange und Dippach kam ein Verkehrsteilnehmer ins Schleudern und prallte gegen einen Baum.
Gegen 17.45: Eine Patrouille auf der Strecke zwischen Kockelscheuer und Bettembourg wurde auf einen sehr langsamen fahrenden Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Aufgrund seiner Fahrweise hatte sich schon ein kleiner Rückstau gebildet. Die Beamten entschieden sich den Wagen zu stoppen und zu kontrollieren um somit den Verkehr wieder zu entlasten. Es stellte sich heraus, dass am Fahrzeug Sommerreifen angebracht waren. Eine Geldbuße wurde abverlangt und der Wagen wurde immobilisiert.
18.19: Auf der A7, hinter dem Tunnel Grouft, kam ein Fahrer mit seinem Wagen ins Rutschen, kollidierte mit einem Leitpfosten und steuerte in einen Graben. Da zu diesem Zeitpunkt kein Abschleppdienst verfügbar war benutzten die Beamten vor Ort ihr Abschleppseil, um den Wagen aus dem Graben zu ziehen.
19.30: In Luxemburg an der Kreuzung des blvd. d’Avranches mit der ave. de la Gare hielt ein Fahrer an während ein weiterer nicht ordnungsgemäss abbremsen konnte und auf das Heck auffuhr. Es stellte sich heraus, dass der letztgenannte Wagen mit Sommerreifen ausgestattet war. Eine gebührenpflichtige Verwarnung wurde ausgestellt und der Wagen wurde immobilisiert.
20.50: In Marnach auf der N18 geriet eine Fahrerin auf die Gegenfahrbahn und streifte einen Wagen. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Frau unter leichtem Alkoholeinfluss stand. Strafanzeige wurde erstellt.
Eine ganze Reihe von weiteren Unfällen und leichten Zusammenstößen wurden den Polizeidienststellen lediglich informationshalber mitgeteilt. In diesen Fällen kam es zum Beispiel zu einem leichten Materialschaden den die implizierten Fahrer mit Hilfe einer gütlichen Einigung festhielten. Andere Fahrer beschädigten Bäume oder Leitplanken und wollten diese Information zwecks Weiterleitung an die Strassenbauverwaltung mitteilen. Bei keinem der gemeldeten Unfälle wurden Personen verletzt.