ARDENNEN/EIFEL

Kinder freuen sich auf die weiße Pracht

Die ersten größeren Schneefälle haben auf den Straßen der Großregion zu Unfällen und Behinderungen geführt. Eine Person wurde am Montag auf der Bundesstraße 269 bei Morbach im Hunsrück schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der Wagen kam von der glatten Straße ab, rutschte eine Böschung hinunter und prallte gegen einen Baum. Der Beifahrer konnte sich leicht verletzt befreien, der Fahrer musste von der Feuerwehr befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden. Polizeiangaben zufolge rutschte auf der gleichen Bundesstraße ein Lastwagen auf schneebedeckter Fahrbahn in den Graben. Der Fahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Der Lkw musste von einem Abschleppdienst geborgen und die Straße teilweise gesperrt werden.

Warten auf Saisonstart am Erbeskopf

Erhebliche Probleme gab es auch in der Eifel: Auf der Autobahn 1 in der Nähe von Mehren (Vulkaneifel) rutschte laut Polizei ein Sattelschlepper in den Graben und es kam kurzzeitig zu Behinderungen. Dichter Schneefall wurde auch im Westerwald und der Westpfalz gemeldet. Während die Autofahrer gestresst waren, freuten sich die Kinder über den Wintereinbruch. Auf dem Herbeskopf, dem mit 816 Meter höchsten Berg in Rheinland-Pfalz, waren Familien mit Schlitten unterwegs.