LUXEMBURG
LJ

Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa feiern Malachithochzeit

Am heutigen Valentinstag feiern Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa ihren 37. Hochzeitstag, auch Malachithochzeit genannt. Sie schlossen am 14. Februar 1981 in der hauptstädtischen Kathedrale den Bund fürs Leben. Der Hochzeit, die trotz bitterer Kälte in einer vor Begeisterung jubelnden Stadt gefeiert wurde, wohnten zahlreiche Vertreter des europäischen Hochadels bei, unter anderem König Baudouin und Königin Fabiola von Belgien, König Olav von Norwegen, der Herzog von Edinburgh in Vertretung von Königin Elizabeth II und Königin Margrethe von Dänemark.

Vier royale Hochzeiten seit 1900

Seit 1900 wurden vier royale Hochzeiten im Großherzogtum Luxemburg gefeiert: Am 20. Oktober 2012 heiratete Erbgroßherzog Guillaume die belgische Gräfin Stéphanie de Lannoy, die somit zur Erbgroßherzogin von Luxemburg wurde. Am 14. Februar 1981 führte der damalige Erbgroßherzog und heutige Großherzog Henri die Bürgerliche Maria Teresa Mestre zum Traualtar. Am 9. April 1953 heiratete der damalige Erbgroßherzog Jean - heute Altgroßherzog Jean - die belgische Prinzessin Joséphine-Charlotte, die Tochter von König Léopold III. von Belgien, die uns im Januar 2005 für immer verlassen hat. Die erste Prinzenhochzeit im Großherzog Luxemburg überhaupt fand am 6. November 1919 statt, als Großherzogin Charlotte Prinz Félix von Bourbon-Parma heiratete. Nahc der Abdankung von Großherzogin Marie-Adélaïde wurde ihre Schwester Charlotte bekanntlich am 15. Januar 1919 als Großherzogin von Luxemburg vereidigt.