LUXEMBURG
SOPHIA SCHÜLKE

Studentin Sabrina Kaufmann bringt neunten Mangacomic heraus

Sie mag es witzig und bunt und geht ihren Weg selbst. Sabrina Kaufmann bringt gerade ihr neues Mangabuch heraus. Das 80-seitige Comic ist vor gut einer Woche auf Englisch und auf Französisch erschienen. Bei „Muffin Mag“, den illustrierten Kurzgeschichten aus dem Alltagsleben, hat sie alles selbst gemacht: Selbst geschrieben und selbst gezeichnet. Aber auch bei Produktion und Vertrieb geht die 22-Jährige, nachdem sie auch bereits Erfahrungen mit einem Verlag gesammelt hat, nun den modernen und eigenständigen Weg. Ihren Mangacomic hat sie über Crowdfunding finanziert. Auf der Plattform hatte sie 1.000 Euro angefragt und sogar gut 300 Euro mehr bekommen. „Ich war überrascht, ich hätte nicht gedacht, dass das eintreten würde.“ Mit dem zusätzlichen Geld konnte sie dickeres und glänzenderes Papier auswählen. Für den Vertrieb setzt die Studentin auf den direkten Kontakt zu Buchhandlungen, die sie selbst kennt, sowie auf ihre Internetseite. Und auf die Vorstellung des Buches auf Conventions, wo Gleichgesinnte in Scharen hinströmen.

Vom Abpausen zum eigenen Manga

Die 22-Jährige stammt aus Südkorea, lebt aber seit frühester Kindheit in Luxemburg. „Ich zeichne seitdem ich klein bin, Mangas habe ich mit zehn, zwölf Jahren angefangen“, erinnert sich Sabrina. Besonders der Zeichenstil der Mangas gefällt ihr. Sie beschreibt ihn als „expressiver“ als bei den amerikanischen Comics. Aber auch die Dynamik, die der unterschiedliche Aufbau der Zeichenfelder auf verschiedenen Seiten hat, spricht sie an. Ihr erstes eigenes Buch hat sie mit 14 Jahren veröffentlicht. „Das war ein Fantasie-Manga, von dem ich etwa zehn Exemplare an der Schule verteilt habe.“ Anfangs hat sie einfach - wie viele Mangafans in ihrem Alter - aus ihren Lieblingsmangas abgezeichnet, aber dann wurde es ernster und professioneller. „Ich habe Bücher über Anatomie und Zeichenmethoden gekauft, um meinen eigenen Stil zu finden“. Und jetzt wagt sich die Autodidaktin an einen größeren Rahmen. Sie zeichnet für Mädchen und junge Frauen. Je nach Geschichte oder Stimmung sind die Bilder sehr farbenfroh, aber auch mal schwarz-weiß. „Muffin Mag“ aber ist bunt und fröhlich, denn das Buch versteht sich als Fortsetzung ihres achten Manga „Cupcake Diary“ mit Geschichten über Studium und Liebe aus dem Jahr 2014.

Die Szene in Luxemburg beobachtet Sabrina Kaufmann seit Jahren, natürlich als aktives Mitglied. Und ihrer Meinung nach ist die im Großherzogtum in den vergangen Jahren relativ groß geworden. „Als ich Schülerin war, gab es nicht so viele Leute, die sich dafür interessiert haben. Aber vor drei Jahren habe ich auf den Conventions gemerkt, dass es da ein mehr und mehr wachsendes Interesse gibt.“ Auf der Luxcon sieht sie mittlerweile immer mehr Gleichgesinnte Manga-Fans.

Bald Mangas nonstop

Langfristig will sich die junge Mangazeichnerin auf ihre Leidenschaft spezialisieren. Dazu braucht sie Eigenwerbung und mehrere finanzielle Standbeine. Denn sie weiß, dass das finanzielle Überleben als freie Künstler schwierig ist. Daher studiert die Künstlerin aus Beles „Assistant Management“ an der Universität Luxemburg. „Da lerne ich Recht und Betriebsführung, das ist sehr nützlich.“ Und das Gelernte wird von Sabrina direkt in der Praxis angewendet. Ihr Buch wird sie auf den Conventions bekanntmachen. Nebenbei gibt sie seit fünf Jahren Zeichenkurse, wird von Schulen oder Bibliotheken angefragt. Inzwischen bietet sie für Abonnenten über ihre Internetseite auch virtuelle Zeichenkurse an. In Online-Videos können die Teilnehmer Grundlagen der Anatomie oder den Aufbau eines Storyboards lernen. Pro Monat verschickt Sabrina einen Kurs, für den sich die Interessenten angemeldet haben. Ein Kurs dauert zwischen 15 und 30 Minuten und kostet zwölf Euro.

Für die Zeit nach dem Abschluss hat sie bereits Pläne: Hat sie den Abschluss im Juli in der Tasche, startet sie mit der Kunst im Hauptberuf durch. Dann stellt sie sich und ihr neues Buch auch auf größeren Conventions im Ausland vor.


Mehr Informationen über „Muffin Mag“, Sabrina Kaufmann und ihre Mangakurse: www.sabrinakaufmann.com