LUXEMBURG
JEFF KARIER

Präsentation der Spezialität „Le Goûter“ von Sofitel

Le Goûter“, eine kleine Zwischenmahlzeit nach der Schule, gehört für viele in Frankreich aufgewachsene Menschen fest zur Kindheit. Mit ihm verbinden sie schöne Erinnerungen und Leckereien. Die internationale Hotelkette Sofitel hat für seine jeweils zwei Hotels in Luxemburg (Sofitel Luxembourg Grand Ducal und Sofitel Luxembourg Europe)sowie in Brüssel (Sofitel Brüssel Le Louise und Sofitel Brüssel Europe) eine kleine Besonderheit geschaffen, die diese kindlichen Erinnerungen aufgreifen soll. Daher trägt dieses köstliche Angebot auch den Namen „Le Goûter“.

Ein Stück Kindheit

Präsentiert in einem kleinen Holzkoffer, angelehnt an die Schulzeit, besteht „Le Goûter“ aus mehreren Kleinigkeiten, die jeweils eigene Aromen und Texturen bieten und so eine abwechslungsreiche Zwischenmalzeit ergeben. Angefangen bei dem kleinen Törtchen „Far breton aux pruneaux“ und dem „Financier“ mit kandierter Orange verfeinert, hinzu kommt ein Glas mit einer leichten Vanillecreme und einem „Pate à tartiner praliné caramel chicorée“ in einem Glas und etwas Brot für diesen süßen Aufstrich. Dazu gereicht wird außerdem etwas Grenadine, heiße Schokolade, Tee oder Kaffee.

Dieses Angebot ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des Konditors Yannick Ferraton, der Sterneköchin Isabelle Arpin und des Chefkochs des Restaurants „L’Etoile“ des Sofitel Luxembourg Grand Ducal, Sébastien Perrot. „Le Goûter“ kostet 21 Euro und kann zwischen 15.00 und 17.00 an der Bar der Sofitel-Hotels in Luxemburg und Brüssel bestellt werden..