NIEDERANVEN
JEFF KARIER

„Sucrés de Lux“ präsentierten optische Täuschungen zum Naschen

Gestern luden die „Sucrés de Lux“ zu ihrer ersten Veranstaltung des Jahres in das Restaurant von Kaempff-Kohler in Niederanven ein. Hier zeigten vier Mitglieder der insgesamt rund 15 in der Organisation versammelten Pâtissiers ihre Kreationen. Ziel sei es, die besten Pâtissiers Luxemburg und der Großregion zu versammeln.

Kreativer Austausch

„Wir treffen uns durchschnittlich vier Mal Im Jahr“, erklärt Yves Jehanne, Chef-Pâtissier bei Steffen Traiteur sowie Gründer und Präsident von „Sucrés de Lux“. „Bei diesen Treffen geht es nicht darum, sich in einem Wettkampf zu messen. Vielmehr soll es ein freundschaftlicher Austausch sein.“ Hier könnten die Mitglieder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihr ganzes Können zeigen. „Außerdem ist es ein Schaufenster für und nach außen“, betont Jehanne. Jedes Treffen stehe unter einem Motto.

Dieses Mal war es „Trompe-l’oeil“, also das Täuschen der Augen. Entsprechend sahen die kleinen Süßspeisen, nicht unbedingt wie solche aus, waren dafür aber umso köstlicher. So gab es von Pierre Zehner eine Zitrone, deren Schale weiße Schokolade war mit einer Cremefüllung mit Apfelstückchen.

Jonathan Szymkowiak hatte ein kleine Pflanze aus Marzipan samt Topf aus Schokolade und eine Cremefüllung als Erde. Einem Holzstamm nachempfunden war die Kreation von Benoit Leichtnam. Diese war im Kern eine neuinterpretierte Schwarzwälder Kirschtorte. Und Jehanne hatte eiskalte Goldbarren sowie goldenes Krokant mitgebracht. Somit wurde nicht einiges für den Gaumen, sondern auch fürs Auge geboten.